True Story

Die Nacht des Jägers (The Night of the Hunter) – amerikanisches Drama, Film-Noir aus dem Jahr 1955.

Die Nacht des Jägers

 

Als Vorlage für den Film diente das Buch „The Night of the Hunter“ des Autors Davis Grubb aus dem Jahr 1953. Das Buch sowie der Film beruhen auf der Geschichte des Serienmörders Harry Powers (1892-1932), der für mindestens fünf Morde verantwortlich ist.

Harry Powers wurde 1892 als Herman Drenth in den Niederlanden geboren. Die Familie emigrierte 1910 in die Vereinigten Staaten. Zunächst lebte die Familie in Cedar Rapids, Iowa und ab 1926 in West Virginia. Harry Powers inserierte in verschiedenen Zeitungen Kontaktanzeigen, aber nicht um nach der großen Liebe zu suchen, sondern um damit seine Opfer anzulocken. Sein Plan war, die Damen zu ermorden um dann an ihr Vermögen zu gelangen. Eine Frau mit Namen Luella Strother meldet sich auf eine dieser Anzeigen. Sie ist Besitzerin eines Bauernhofs und führt ein kleines Lebensmittelgeschäft. Das Paar heiratet im Jahr 1927. In seinem Haus in Quiet Dell, West Virginia, baut er einen Keller und eine Garage, in der er später seine Opfer tötet.

Unter dem Pseudonym Cornelius O. Pierson begann er damit, Briefe an die 50-jährige Witwe und Mutter von drei Kindern Asta Eicher zu schreiben, die in Park Ridge, Illinois, lebte. Kurze Zeit später macht er sich auf den Weg und besucht am 23. Juni 1931 die Familie. Während sich Harry Powers und Asta Eicher ein paar schöne Tage machten, kümmerte sich Elizabeth Abernathy um die drei Kinder, die 14-jährige Greta, die 9-jährige Annabel und um den 12-jährigen Harry.

Elizabeth Abernathy erhielt einen Brief, in dem stand, das Cornelius O. Pierson, aka Harry Powers, die drei Kinder abholen würde, um sich dann gemeinsam mit der Mutter zu treffen. Als er dort angekommen war, schickte er ein Kind zur Bank, um Geld der Mutter abzuheben. Das Kind kehrte jedoch ohne Geld zurück, da man bemerkt hatte, das die Unterschrift auf dem Scheck gefälscht war. Danach verschwand er mit den drei Kindern.

Durch eine weitere Kontaktanzeige lernt er die 50-jährige Dorothy Lemke aus Northborough, Massachusetts, kennen. Er brachte sie nach Iowa und sagte, er wolle sie heiraten. Außerdem überredete er sie, 4.000 Dollar von ihrem Konto abzuheben. Kurz darauf galten Asta Eicher, ihre drei Kinder und Dorothy Lemke als vermisst. Im August 1931 begann die Polizei zu ermitteln, um das Verschwinden von Asta Eicher und den drei Kindern aufzuklären. Die Polizei fand Harry Powers im Haus von Asta Eicher, der hier nach Wertsachen suchte. Man fand auch diverse Liebesbriefe, die die Ermittler nach Quiet Dell führten, wo Cornelius O. Pierson unter seinem richtigen Namen Harry Powers mit seiner Frau lebte.

Harry Powers wurde verhaftet und sein Haus durchsucht. Man fand Räumlichkeiten, diese bis unter die Garage führten, außerdem blutverschmierte Kleidung, Haare und ein Fußabdruck eines Kindes auf dem mit Blut bedeckten Boden. Die Bürger der Stadt waren in Aufruhr und beobachteten das Geschehen, die Ermittlungen und die Durchsuchung. Auf dem Grundstück wurden nun auch die Leichen gefunden, die erwürgt und vergraben wurden. Der Junge wurde mit einem Hammer erschlagen.

Am 20. September 1931 versuchte ein Lynchmob Harry Powers aus dem Gefängnis zu holen. Die aufgebrachte Menge konnte abgewehrt werden und er daraufhin in das Mountsville State Penitentiary verlegt. Harry Powers wurde am 12. Dezember 1931 zum Tode verurteilt und am 18. März 1932 das Urteil vollstreckt, er wurde gehängt.

Auch der Buchautor Davis Grubb lässt eine eigene Geschichte mit einfließen, seine Mutter inspirierte ihn dazu, diese in den 1930er Jahren ehrenamtlich verarmte Familien betreut hatte.