True Story

Mr. Turner – Meister des Lichts – britisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2014.

Mr. Turner

Der Film beruht auf dem Leben des britischen Malers William Turner (1775-1851). William Turner zählt zu den bedeutendsten und angesehensten Malern, was ihm viel Ruhm und Ehre einbrachte. Seine Bilder erzielen heute Höchstpreise.

Joseph Mallord William Turner wurde am 23. April 1775 in Covent Garden, London, geboren. Sein Vater William Turner (1745-1829) war Barbier und Perückenmacher. Die Mutter Mary Marshall entstammte einer Metzgerfamilie. Seine jüngere Schwester kam 1778 zur Welt. Sie verstarb im Alter von vier Jahren. Bei seiner Mutter wurde eine Geisteskrankheit diagnostiziert und man brachte sie in das St. Luke’s Hospital. Bereits 1785 gab es erste Anzeichen dieser Krankheit. Sie verstarb 1804.

Während dieser Zeit entstanden einige seiner künstlerischen Werke. Sein Vater hatte stolz verkündet, dass sein Sohn ein bekannter Maler sein wird. Er schätzte sein Talent und stellte dessen Zeichnungen aus. Dies ermöglichte William Turner ein Stipendium an der Royal Academy of Arts. William Turner machte sich einen Namen. Er fertigte Vorzeichnungen für Kupferstiche und ab 1790 folgten Auftragsarbeiten.

An der Royal Academy of Arts erlernt er auch die Ölmalerei. 1796 entsteht sein erstes Ölgemälde. Er war bereits finanziell unabhängig und zog aus dem Elternhaus. Im Jahr 1802 wurde er als Vollmitglied an der Royal Academy of Arts aufgenommen. Ein Jahr darauf gehörte er zeitweilig zum Vorstand. Mit seiner Malerei fand er Anerkennung bei Sammlern und Kollegen. Bereits 1804 war er so vermögend, dass er seine eigene Galerie an seinem Haus anbauen ließ. Hier stellte er seine Werke aus.

1807 wird William Turner Professor für Perspektive an der Royal Academy of Arts. Von 1811 bis 1828 hielt er Vorlesungen und etablierte sich zu den bekanntesten Landschaftsmalern. Inspiriert von der Kraft des Lichtes entstanden unzählige seiner Werke. Einer seiner Förderer, George Wyndham, 3. Earl of Egremont, richtete ihm ein Atelier ein, nachdem sein Vater 1829 verstorben war. William Turner bereiste mehrere Länder und ließ sich inspirieren.

In seinen letzten Lebensjahren entstanden seine besten Bilder. Mit seinen mittlerweile 70 Jahren und dem Kauf eines Hauses in Chelsea, zog er sich aus der Öffentlichkeit zurück. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich zunehmend. William Turner hatte nie geheiratet. Er verstarb am 19. Dezember 1851 in Chelsea, im Alter von 76 Jahren. Er hinterließ dem englischen Staat etwa 20.000 Werke und sein materielles Vermögen einer Stiftung für Künstler.