True Story

Bismarck – deutsches Drama, Biografie aus dem Jahr 1940.

Bismarck

Bismarck ist ein biografisches Drama über Otto von Bismarck (1815-1898), einem deutschen Politiker und Staatsmann, dem ersten deutschen Reichskanzler des Deutschen Reiches, bekannt als „eiserner Kanzler“. Otto von Bismarck – ab 1865 Graf Bismarck-Schönhausen, ab 1871 Fürst von Bismarck und ab 1890 Herzog zu Lauenburg.

Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen wurde am 1. April 1815 in Schönhausen (Elbe) geboren. Die Eltern waren der Rittmeister Karl Wilhelm Ferdinand von Bismarck (1771-1845) und Luise Wilhelmine, geborene Mencken, (1789-1839). Als Siebzehnjähriger begann er das Studium der Rechtswissenschaften, zunächst an der Universität Göttingen und später an der Berliner Friedrich-Wilhelm-Universität. Nach seinem Jurastudium arbeitet er als Referendar in Aachen.

Politisch aktiv wurde Bismarck zunächst auf kommunaler Ebene und hatte Kontakte zu den Politikern Ernst Ludwig und Leopold Gerlach geknüpft. Im Jahr 1849 wurde Otto von Bismarck in die zweite Kammer des preußischen Landtags gewählt. Mit seiner Ehefrau Johanna von Bismarck, geborene Puttkamer, (1824-1894) zog er nach Berlin. Das Paar heiratete 1847 und bekam drei Kinder; Marie, Herbert und Wilhelm. In Berlin beschließt er, sich ganz der Politik zu widmen.

1851 wurde Bismarck zum preußischen Gesandten beim Bundestag in Frankfurt ernannt. Von 1862 bis 1890, mit kurzer Unterbrechung im Jahr 1873, war er in Preußen Ministerpräsident. Zugleich von 1867 bis 1871 Bundeskanzler des Norddeutschen Bundes, sowie von 1871 bis 1890 erster Reichskanzler des Deutschen Reiches.

Wie jeder Politiker und Staatsmann hatte Bismarck auch gewisse Feinde, so zum Beispiel der Mediziner und Politiker Rudolf Ludwig Karl Virchow (1821-1902), der zu seinen schärfsten Gegnern zählte. Otto von Bismarck war Gegner der Katholiken und Sozialisten. Er führte blutige Kriege, um einen deutschen Nationalstaat zu gründen. Somit für viele auch ein umstrittener Politiker. Er hatte Preußen zur Führungsmacht in Deutschland gemacht.

Bismarck war ein konservativer Politiker und verstand, dass man mit der Zeit gehen muss. Als deutscher Kanzler versuchte er Deutschland aus Konflikten rauszuhalten und sicherte für 20 Jahre den Frieden. Zwischen Otto von Bismarck und dem Kaiser kommt es zu einem Konflikt. Auf Drängen des deutschen Kaisers Wilhelm II. (1859-1941), legt Bismarck am 18. März 1890 sein Entlassungsgesuch vor. Die Öffentlichkeit reagierte erleichtert. Völlig verbittert zog er sich zurück. Er verstarb am 30. Juli 1898 in Friedrichsruh, Schleswig Holstein.