True Story

Soldier’s Girl – amerikanisch-kanadisches Drama aus dem Jahr 2003.

Soldiers Girl

Gezeigt wird die Geschichte von Barry Winchell (1977-1999), einem Soldaten der US-Army und der 1971 geborenen Calpernia Sarah Addams, einer Transsexuellen. Beide führten eine Beziehung, bis zu jenem Tag, als Barry Winchell am 6. Juli 1999 von einem Kameraden ermordet wurde.

Barry Winchell wurde am 31. August 1977 in Kansas City, Missouri, geboren. 1997 trat er der US-Army bei und wurde ein Jahr darauf nach Fort Campell, Kentucky, verlegt. Als Private First Class (PFC) wurde Barry Winchell der 2/502nd Infantery der 101st Airborne Division zugeteilt. Hier bekommt er einen Brief seiner Freundin, die ihm mitteilte, dass sie die Beziehung beendet.

Er und sein Mitbewohner Justin Fisher und weitere Soldaten unternehmen Ausflüge und besuchen die Bars in Nashville. Einer dieser Clubs war „The Connection“, in dem Transsexuelle auftreten. Hier trifft Barry Winchell auf das Showgirl und Transsexuelle Calpernia Addams. Justin Fisher machte sich darüber lustig und verbreitete Gerüchte, das die beiden miteinander verkehren würden.

Was folgte waren stetige Belästigungen der beiden. Vorgesetzte hatten davon zwar Kenntnis, unternahmen jedoch sehr wenig, damit diese Belästigungen aufhören. Als Barry Winchell und sein Kamerad Calvin Glover den ganzen Tag über Bier getrunken hatten, kam es zu einer Auseinandersetzung. Auch Justin Fisher war an diesem Streit beteiligt.

Barry Winchell ging zu Bett und schlief. In den Morgenstunden des 5. Juli 1999 nahm Calvin Glover den Baseballschläger von Justin Fisher und schlug Barry Winchell damit mehrfach auf den Kopf. Barry Winchell starb einen Tag darauf im Vanderbilt University Medical Center an den schweren Kopfverletzungen.

Calvin Glover wurde angeklagt und bekam eine lebenslange Haftstrafe. Justin Fisher wurde zu 12,5 Jahren verurteilt. Die Mordanklage gegen ihn wurde fallengelassen und es kam zu einem Deal mit der Staatsanwaltschaft. Im Oktober 2006 wurde er aus der Haft entlassen.

Der Mord von Barry Winchell löste eine Debatte aus, wie geht man mit Homosexuellen im Militärdienst um. Laut einem Gesetz war es untersagt seine Neigung offenzulegen, generell über homosexuelle Beziehungen zu sprechen, zumindest wenn man in den Streitkräften der Vereinigten Staaten diente. Vom Verteidigungsministerium gab es eine Richtlinie „Don’t ask, don’t tell“ diese 1994 in Kraft getreten war. Hier hieß es, Diskriminierungen und Belästigungen sind untersagt.