True Story

Lauf um dein Leben – Vom Junkie zum Ironman – deutsches Drama, Biografie aus dem Jahr 2008.

lauf um dein leben

Der Film beruht auf der wahren Geschichte des Triathleten Andreas Niedrig, seinem Kampf gegen die Drogensucht und seinem Aufstieg vom Junkie zum Ironman. Er wurde zu einem Hochleistungssportler und Motivator.

Andreas Niedrig wurde am 12. Oktober 1967 in Recklinghausen geboren. „Meine Lebensgeschichte hat mir gezeigt: Man kann vielleicht nicht alles schaffen, aber fast alles, wenn man es wirklich will und an sich glaubt.“ Er wurde zu einem der weltbesten Triathleten. Diese körperliche Herausforderung war seine Ersatzdroge. Früher war Andreas Niedrig rauschgiftsüchtig, konsumierte Hasch, Kokain und Heroin.

Als 12-Jähriger raucht er seinen ersten Joint, danach folgten härtere Drogen. Andreas Niedrig beginnt eine Lehre als Elektroinstallateur, bricht diese nach vier Monaten ab und bewirbt sich als Zeitsoldat. Er besuchte die Bundeswehrfachschule in Köln, die er nach einem Jahr wieder verlassen hatte. Seinen Lebensunterhalt verdient er als LKW-Fahrer. 1988 heiratet er und wird Vater von zwei Kindern. So etwa 1989, das Jahr, dass ihm fast das Leben gekostet hätte, kommt Andreas Niedrig in ein Krankenhaus und die Ärzte sagten zu ihm, man müsse womöglich sein Bein amputieren. Ihm war dies zu diesem Zeitpunkt völlig gleichgültig.

Erst nach seiner zweiten Drogentherapie schafft er es von den Drogen weg zu kommen. Danach macht er eine Ausbildung zum Orthopädiemechaniker. Sein Vater war Polizist, der ihn zum Joggen motivierte. Nachdem er aus der Therapieklinik  in Bad Fredeburg entlassen wurde, begann er 1993 mit dem Laufen. Es folgte sein erster Marathon. Der Sport hat ihn gerettet – Früher süchtig nach Drogen, heute ist es der Wettkampf.

Er und sein Vater sind gemeinsam beim Joggen, als er bemerkt das er seinem Vater nicht folgen kann, und denkt; „Schon wieder etwas, was ich nicht erreichen kann.“ Sein Ziel ist nun, jeden Tag zu laufen und muss feststellen, sein Körper gewöhnt sich daran und er wird immer besser. Im Jahr 2000 schreibt Andreas Niedrig sein Buch „Vom Junkie zum Ironman“.

Als Triathlet feiert er mehrere Erfolge, wurde 1998, 1999 und 2000 Dritter und ein Jahr darauf sogar Zweiter beim Ironman Europe, im bayrischen Roth. Zu den Disziplinen gehören 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer Laufen. 2010 wurde Andreas Niedrig Achter beim Radrennen durch die Vereinigten Staaten, einer Strecke von 4835 km. Im Jahr 2015 belegt er mit seinen 48 Jahren den dritten Platz beim Ironman Kopenhagen. 2016 folgte sein letzter Wettkampf, beim Ironman Vichy, bei dem er Rang 26 belegte.