True Story

Leto – russisch-französisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2018.

Leto

Leto ist ein Porträt der sowjetischen Rockszene der 1980er Jahre, in deren Zentrum der junge Musiker Viktor Zoi (1962-1990) steht. Gezeigt wird die wahre Geschichte rund um die legendäre Rockband „Kino“ mit ihrem Sänger Viktor Zoi, dieser gemeinsam mit Alexei Rybin 1981 die Band „Garin i giperboloidy“ gründet, diese sie später in „Kino“ umbenennen.

1982 entsteht ihr erstes Album. Nach einigen Auftritten kommt es zur Auflösung der Band, bis sie sich 1984 neu formieren. Auch hier ist Viktor Zoi als Sänger und Gitarrist dabei, außerdem Juri Kasparian als Gitarrist, am Schlagzeug Georgi Gurjanow und Alexander Titow mit der Bassgitarre. Die Band tritt beim Rock-Festival in Leningrad auf und veröffentlicht im selben Jahr ihr Album „Der Kamtschatka-Chef“. Nach ihrer Tour verlässt Alexander Titow die Band und wird durch Igor Tichomirow ersetzt. Mehrere Alben werden veröffentlicht und „Kino“ wird zu einer der beliebtesten Bands in der Sowjetunion. 1989 spielt die Band in Frankreich und Dänemark und sie touren durch die gesamte Sowjetunion.

Der Frontmann Viktor Zoi sagte; „Meine Songs bedeuten mir sehr viel und ich möchte damit versuchen, meine Gefühle mit den Fans zu teilen.“ Er war einer der populärsten Musiker und der Höhepunkt seiner Karriere und die der Band waren erreicht. Am 15. August 1990 kommt es in Tukums, Lettland, zu einem tragischen Verkehrsunfall, bei dem Viktor Zoi ums Leben kam. Er hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und einen Bus gerammt.

Viktor Robertowitsch Zoi wurde am 21. Juni 1962 in Leningrad geboren. Die Eltern waren Robert Maximowitsch Zoi, der aus Korea stammte und die Russin Walentina Wassiljewna. Gemeinsam mit Maxim Paschkow gründet er 1974 eine Band. 1987 feiert er mit der Band „Kino“ den Durchbruch. Seine Songs griffen unter anderem soziale Probleme auf. Ihre Musik wurde oft mit der von Depeche Mode und Joy Division verglichen. Diese Bands hatten auch direkten Einfluss auf „Kino“. Man orientierte sich zudem am Sound von Duran Duran. Alle ihrer Songs wurden von Viktor Zoi geschrieben. Nach seinem tragischen Tod hatten die Bandmitglieder das angefangene Album fertiggestellt. In den Jahren 1992 und 2000 folgten weitere Alben.