True Story

Don’t Worry, weglaufen geht nicht (Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot) – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2018.

Dont worry

Das Drama basiert auf der Autobiografie „Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot“ von John Callahan (1951-2010), einem Karikaturist, Künstler und Musiker.

John Michael Callahan wurde am 5. Februar 1951 geboren. Als Kleinkind wurde er adoptiert und wuchs in The Dallas, einer Stadt 80 Meilen östlich von Portland mit seinen fünf Geschwistern auf. Er besuchte ein katholisch-römisches Gymnasium. Als er acht Jahre alt war, wurde er von einer Lehrerin sexuell belästigt. Bereits im Alter von zwölf Jahren begann er damit Alkohol zu trinken, um sich vom Schmerz dieses Missbrauchs abzulenken. Erst mit 27 Jahren hatte er sein Alkoholproblem unter Kontrolle und war clean.

Der in Portland, Oregon, lebende Künstler wurde durch spezielle Themen über körperliche Behinderungen bekannt. Als er 21 Jahre alt ist, kommt es zu einem tragischen Autounfall. Seitdem ist er querschnittgelähmt und kann seine Arme nur eingeschränkt bewegen. Nach diesem Unfall ist John Callahan für immer auf einen Rollstuhl angewiesen.

Als Karikaturist zeichnete er verschiedene Cartoons die sich mit Themen, wie Behinderungen und Krankheiten, was oft als ein Tabu angesehen wurde, zeichnete. Man verglich ihn mit den Karikaturisten William Steig, James Thurber, Richard Condie und Ben Wicks. Seine Cartoons erschienen von 1983 bis zu seinem Tod im Jahr 2010 in Zeitungen wie der Willamette Week. Einige waren über seine Cartoons so schockiert, dass es gelegentlich zu Boykotten und Protesten gegen die Zeitung kam.

John Callahan ließ sich dadurch nicht beeinflussen und verspottete deren Reaktionen. Seine Fans hingegen waren von seinen Zeichnungen begeistert. Mit seinem schwarzen Humor hatte er die Leser schockiert. In seiner Welt ist nichts heilig, nichts ist tabu und nichts lustiger. Der Stand-Up-Comedian Dave Attell sagte; „Wenn es so schlimm ist, warum fühlt es sich dann so gut an?“ John Callahan war auch Songwriter. 2006 veröffentlichte er eine CD mit dem Titel „Purple Winos in the Rain“. Er schrieb und komponierte eigene Texte, war Sänger und spielte Mundharmonika und Ukulele.

Der Karikaturist John Callahan verstarb am 24. Juli 2010 nachdem es zu Komplikationen durch eine Operation gekommen war. Seine Autobiografie „Don’t Worry, weglaufen geht nicht“ ist auch in deutscher Sprache erschienen, wie auch „Du störst!“ und „Deine Stalltür ist offen“.