True Story

Deutschland, erwache! – deutscher Dokumentarfilm aus dem Jahr 1968.

Deutschland erwache

 

Deutschland, erwache! ist ein Dokumentarfilm von Erwin Leiser (1923-1996) über den deutschen Film und deren Verwendung als Propaganda. Gezeigt werden Ausschnitte aus verschiedenen Filmen. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahr 1933 übernahm man zugleich die Kontrolle über die deutsche Filmproduktion. Diese diente dazu, das deutsche Volk zum Nationalsozialismus zu bewegen.

Deutsche Spielfilme der Jahre 1933 bis 1945 wurden als Propaganda genutzt. Dazu zählten unter anderem die Filme; Morgenrot (1933)  Bismarck (1940) und Der große König (1942) Außerdem die Filme Jud Süss, Heimkehr, Ich klage an, Die Rothschilds und Hitlerjunge Quex.

Auch scheinbar völlig unpolitische Filme wurden genutzt, um das deutsche Volk auf die Ideologie des Dritten Reiches einzuschwören. Ein Propagandafilm versucht den Zuschauer zu manipulieren. Dies sollte den Machterhalt der Nationalsozialisten dienen und eine Mobilisierungsideologie für den Krieg entfachen. Nach dem Überfall auf Polen im Jahr 1939 stieg die Zahl der propagandistischen Filme. Das wichtigste Mittel der nationalsozialistischen Filmpropaganda war die Polarisierung, einer Gegenüberstellung überzeichneter Wunsch- und Feindbilder.

Regisseur Erwin Leiser: “ Meiner Ansicht nach zeigen die Filme, dass es damals gute Handwerker gab; im Dienste des Nationalsozialismus konnten aber keine großen Kunstwerke entstehen. Goebbels gelang es nie, ein Gegenstück zu Eisensteins Panzerkreuzer Potemkin (1925) zu produzieren.“