True Story

Great Balls of Fire – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1989.

Great Balls of Fire

Gezeigt wird das Leben und die Karriere des Musikers Jerry Lee Lewis. Als Vorlage diente eine Biografie von Myra Gale Lewis und Murray M. Silver Jr.

Der am 29. September 1935 geborene Jerry Lee Lewis ist Songwriter, Musiker und Pianist. Er gilt als Pionier des Rock’n’Roll, besonders des Rockabilly, einer Spielart des Rock’n’Roll. Bekannt wurde Jerry Lee Lewis auch unter seinem Spitznamen „The Killer“. Der Musiker wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. In seiner Jugend begann er gemeinsam mit seinen Cousins Mickey Gilley und Jimmy Swaggart Klavier zu spielen. Die Eltern kauften ihm daraufhin ein eigenes Klavier.

Mit 21 Jahren zieht Jerry Lee Lewis nach Memphis und bekommt eine Anstellung als Pianist in einer Bar. Hier traf er auf den Musiker Roy Hall, der ihn förderte. 1956 entstanden erste Aufnahmen beim Label Sun Records in Memphis, ein Song von Ray Prices, mit dem Titel „Crazy Arms“ und sein eigener Song „End of the Road“.

Sein turbulentes Privatleben war der Öffentlichkeit bislang nicht bekannt, bis zu einer Tournee in England im Mai 1958. Ein Reporter wurde auf seine dritte Ehefrau aufmerksam. Myra Gale Lewis war erst 13 Jahre alt und eine Cousine zweiten Grades. Dies sorgte für Aufmerksamkeit, jedoch mehr zu einem Aufruhr, woraufhin man die Tournee abbrechen musste.

Auch in seiner Heimat blieb dieser Skandal nicht unbemerkt, was die Radiostationen dazu veranlasste, ihn auf die schwarze Liste zu setzen. Er wäre fast aus der Musikszene verschwunden. Seinen Vertrag mit Sun Records erfüllte er weiterhin, Songs wurden aufgenommen und veröffentlicht. Der Vertrag endete 1963 und Jerry Lee Lewis wechselt zu Smash Records. Auch hier folgten Aufnahmen, die jedoch seine Karriere nicht unbedingt förderten.

1964 entstand sein Livealbum „Live at the Star Club“, dieses zusammen mit der englischen Band „The Nashville Teens“ entstanden war. Dieses Album wurde in Deutschland, Hamburg, aufgenommen und gilt als eines der größten Live-Rock’n’Roll-Alben aller Zeiten. Dieses Album wurde aus rechtlichen Gründen nicht in den Vereinigten Staaten veröffentlicht.

Zwischen 1968 und 1977 hatte Jerry Lee Lewis 17 Top-10-Hits in den Billboard-Country-Charts. 1979 wechselt er zum Label Elektra Records. Die Verkäufe waren jedoch enttäuschend. Nach mehreren Krankenhausaufenthalten wirkte Jerry Lee Lewis sehr gebrechlich. Doch er meldete sich zurück und ging wieder zum Label Sun Records, um das Album „Class of ’55“ gemeinsam mit Johnny Cash, Roy Orbison und Carl Perkins im Jahr 1986 aufzunehmen.

Als 1989 der Film „Great Balls of Fire“ erschienen war, brachte ihm das wieder Aufmerksamkeit, zudem er seine Songs alle neu aufgenommen hatte. „Great Balls of Fire“ ist gleichzeitig ein Titel einer seiner Songs. Jerry Lee Lewis war siebenmal verheiratet und ist Vater von sechs Kindern. Sein letztes Album entstand 2014 mit dem Titel „Rock & Roll Time“.