True Story

Das brennende Bett (The Burning Bed) – amerikanisches Drama aus dem Jahr 1984.

The Burning

 

Der Film basiert auf dem Buch „The Burning Bed“ von Faith McNulty. Erzählt wird die Geschichte von Francis Hughes, die nach jahrelanger häuslicher Gewalt ihren Ehemann tötete. Nach mehr als 13 Jahren häuslicher Gewalt macht sie dem ein Ende und tötet ihren Peiniger, ihren Ehemann. Es ist der 9. März 1977 als ihr Ehemann James „Mickey“ Hughes (1945-1977) im Bett liegt und schläft. Sie schüttet Benzin über das Bett und zündet es an. Das Feuer breitet sich rasend aus und zerstört dabei das ganze Haus, ihr Ehemann kommt dabei ums Leben.

Die Familie lebte in Lansing, Michigan. Zuvor war es wieder einmal zum Streit und Gewalt gekommen. Sie sagte ihren vier Kindern sie sollen sich anziehen und im Auto warten. Nach der Tat fährt sie mit den Kindern zur Polizei und stellt sich. Der Fall wurde vor Gericht verhandelt. Die 1947 geborene Francine Hughes wurde für nicht schuldig befunden. Dies begründete man mit Unzurechnungsfähigkeit. Der Richter und die Geschworenen, bestehend aus 10 Frauen und zwei Männern,  haben weitgehend mit ihr sympathisiert und sahen die Tötung ihres Mannes mehr oder weniger als gerechtfertigt.

Gewalt gegen Frauen war allgegenwärtig, häusliche Gewalt die sich hinter verschlossenen Türen abspielt. Während der 13 Jahre häuslicher Gewalt hatte sie immer wieder versucht Hilfe zu bekommen. Sie wandte sich an ihre Mutter, appellierte an die Polizei, die ihr sagte, dass sie die Taten ihres Ehemannes beweisen müsse, obwohl sie körperlich und seelisch gezeichnet war. Sozialbehörden waren auch keine Hilfe für eine Mutter mit vier hungrigen Kindern. Es sei denn sie hätte sich scheiden lassen, aber dies wäre kein Grund dafür gewesen ihren Mann fern zu halten.

Sie fand keinen Ausweg, keine Lösung, keinen Ort an dem sie sich sicher fühlen konnte. Damals gab es kein System für solche Probleme, keine Unterkünfte für Frauen die dies erlebt hatten. Heute gibt es bessere und effektivere Angebote zum Schutz der Opfer von Gewalt. Er drohte ihr, sie zu töten, sollte sie ihn verlassen. Die Gewalt begann nur wenige Wochen nach der Hochzeit. „Ich hatte neue Kleider gekauft, probierte sie zu Hause an und er riss sie mir vom Leib.“ Er sagte daraufhin das es ihm leid tut.

Sie war gerade mal 16 Jahre alt und schwanger. Sie versuchte das beste daraus zu machen. Das tat sie auch und widmete ihre Aufmerksamkeit ihren Kindern. Tochter Christy war die erstgeborene, Jimmy wurde 1966 geboren, Tochter Dana kam 1969 zur Welt. Er begann sie zu schlagen, kam und ging wann es ihm passte. Ihr Ehemann ging von Job zu Job und seinen geringen Verdienst gab er für seine Trinkgelage aus. Sie wurde erneut schwanger, Tochter Nicole wurde geboren.

Es war der Punkt ihrer Verzweiflung. Mickey hatte einen schweren Verkehrsunfall und lag im Krankenhaus. Er fragte nur nach seiner Frau, die ihn nach Hause holte um ihn gesund zu pflegen. „Ich weiß nicht warum ich mich so verpflichtet gefühlt habe, aber ich tat es.“ Er weigerte sich eine neue Arbeit zu suchen, trank und schlug sie. Er beklagte sich über das Abendessen und warf alles zu Boden. Als er sich schlafen legte, zögerte sie nur einen kurzen Moment und eine Stimme sagte zu ihr; „Tue es, tue es!“ … sie handelte und hat es getan.