True Story

The Tale – Die Erinnerung – amerikanisch-deutsches Drama, Thriller aus dem Jahr 2018.

The Tale

 

Erzählt wird die Geschichte der Drehbuchautorin und Regisseurin Jennifer Fox, einer Dokumentarfilmerin, die in ihrem Spielfilmdebüt „The Tale“ ihre eigenen Erfahrungen  über sexuellen Missbrauch in ihrer Kindheit verarbeitet.

Die 1959 geborene Jennifer Fox ist Filmproduzentin, Regisseurin und Autorin, sowie Gründerin und Chefin von A Luminous Mind Film Productions. Bereits in jungen Jahren wollte Jennifer Fox Filmemacherin werden, nachdem sie den Film „Funny Girl“ bei ihrer Tante gesehen hatte. So wurde sie Dokumentarfilmerin.

Beim Dreh ihres dritten Dokumentarfilms „Flying: Confessions of a Free Woman“ aus dem Jahr 2006 kamen ihr die eigenen Erinnerungen als junges Mädchen und verband diese mit den Geschichten über Vergewaltigungen und Misshandlungen die von ihr die interviewten Frauen erlitten hatten.

Jennifer Fox selbst wurde als Teenager von einem Erwachsenen sexuell missbraucht. Ihre Geschichte schrieb sie nieder, woraus später ihr Spielfilmdebüt entstand. Als Kind hielt sie es für Liebe, doch erst als Erwachsene hat sie erkannt das dies Missbrauch war. Sie erkannte das die Beziehung zu ihrem Trainer sexueller Missbrauch und kein einvernehmliches Verhältnis auf Augenhöhe gewesen war, wie sie sich selbst immer wieder erzählt hatte.

Sie hörte von Geschichten von Frauen diese ihrer eigenen Erfahrung sehr ähnlich waren. Sie musste zudem erkennen, dass Missbrauch von Kindern durch eine vertrauenswürdige Person, eines Erwachsenen, häufiger verkommt.

Mit ihrem ersten Dokumentarfilm „Beirut: The Last Home Movie“ aus dem Jahr 1987 gewann Jennifer Fox 1988 den Hauptpreis beim Sundance Film Festival. Danach folgten weitere Dokumentarfilme, diese ebenfalls ausgezeichnet wurden. Bei ihrem Film „The Tale“ entschied sie sich für einen Spielfilm und nicht für einen Dokumentarfilm.