True Story

Bleed for This – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2016.

Bleed for This

Gezeigt wird die Geschichte des ehemaligen Boxers und Weltmeister Vinny Pazienza, „The Pazmanian Devil“, seiner Verletzung und seinem Comeback. Während seiner Boxkarriere kam es zu 60 Kämpfen, von denen er 50 gewann, davon 30 durch KO.

Der 1962 geborene Vincenzo Edward Pazienza ist ein amerikanischer und ehemaliger Profiboxer. Weltmeister wurde er im Leichtgewicht und im Halbmittelgewicht. In den 1980er Jahren macht er sich als Boxer einen Namen und besiegte seine Gegner wie; Melvin Paul mit einem Knockout in der 2. Runde, Joe Frazier Jr. mit einem Technischen Knockout in der 7. Runde, Harry Arroyo, Nelson Bolanos und Roberto Elizondo.

Am 7. Juni 1987 kam es zu einem Kampf mit Greg Haugen, wo er nach 15 Runden siegte und den Titel im Leichtgewicht holte. 1988 folgte ein Rückkampf bei dem Greg Haugen den Titel für sich entscheiden konnte. Vincenzo Pazienza scheiterte gegen die Boxer Roger Mayweather, Hector „Macho“ Camacho und Loreto Garza. 1991 wechselt Vinny Pazienza in die Mittelgewichtsklasse. In seinem ersten Kampf gewann er die Meisterschaft gegen Ron Amundsen. Auch den französischen Boxer Gilbert Delé hatte er besiegt.

Nach diesem Kampf kommt es zu einem schweren Verkehrsunfall und Vinny Pazienza musste auf den Titel verzischten. Mehrere Halswirbel waren gebrochen. Die Ärzte teilten ihm mit, dass er möglicherweise nie wieder boxen könne. Er war 28 Jahre alt als er diese bittere Erfahrung machen musste. Aus dem einstigen Draufgänger war nun ein Krüppel geworden. Für ihn unvorstellbar und er wollte sich nicht damit abfinden. Er entschied sich für eine experimentelle Therapie, obwohl ihm die Ärzte davon abrieten.

Um sein zertrümmertes Genick zu stabilisieren musste Vinny Pazienza einen sogenannten Halo tragen. Dies hielt ihn nicht davon ab als Profiboxer zurückzukommen. Er absolvierte ein Trainingsprogramm das den Anweisungen der Ärzte entsprach. Vinny Pazienza schafft es tatsächlich und feiert sein Comeback. Nach dreizehn Monaten kehrt er in den Ring zurück und besiegte Luis Santana. Später folgten weitere Kämpfe, bei denen er ebenfalls als Sieger hervorging.

Am 14. Januar 1995 kämpft er gegen den Profiboxer Roberto Durán aus Panama in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas und gewann durch einstimmigen Punktesieg über 12 Runden. Gleichzeitig brachte ihm das den IBC-Titel, den er in einem Rückkampf verteidigen konnte. Am 24. Juni 1995 kommt es zu einem Kampf gegen Roy Jones Jr. Ein professioneller Boxkampf der als „The Devil and Mr. Jones“ betitelt wurde. Vinny Pazienza versuchte von Beginn an aggressiv zu boxen, doch gegen Jones hatte er keine Chance. Der Ringrichter beendete den Kampf was Roy Jones zum Sieg verhalf.