True Story

Rocketman – britisch-amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2019.

Rocketman

Rocketman ist eine Filmbiografie über den britischen Sänger, Komponist und Pianist Elton John. Der Film konzentriert sich auf die Zeit seiner Kindheit bis in die 1980er Jahre, dem Besuch an der Royal Academy of Music und seiner musikalischen Zusammenarbeit mit Bernie Taupin, dieser die meisten Texte seiner Songs schrieb. Beide arbeiteten gemeinsam an über 30 Alben.

Elton John hat mehr als 300 Millionen Platten verkauft. Er erreichte mehr als fünfzig Top 40 Hits, sowie sieben aufeinanderfolgende Nummer-eins-Alben in den Vereinigten Staaten. Allein seine Single „Candle in the Wind“ diese er Prinzessin Diana widmete, wurde weltweit über 33 Millionen Mal verkauft. Somit ist diese Single die am meisten verkaufte in der Geschichte der britischen und amerikanischen Single-Charts.

Sir Elton Hercules John wurde am 25. März 1947 als Reginald Kenneth Dwight in Pinner, Middlesex, England geboren. Er wuchs bei seinen Großeltern auf und beschäftigte sich schon recht früh mit der Musik. Für ihn ein Grund eine musikalische Karriere in Erwägung zu ziehen. Als kleiner Junge begann er bei der Großmutter Klavier zu spielen. Sein Vater der in der Royal Air Force diente, wollte jedoch das er einen ganz anderen beruflichen Werdegang einschlägt. Er interessierte sich recht wenig für seinen Sohn und war zudem selten da. Mutter und Großmutter gaben ihm die nötige Erziehung.

Seine musikalische Begabung wurde ab seinem siebten Lebensjahr mit Klavierunterricht gefördert. Auch in der Schule zeigten sich seine musikalischen Fähigkeiten und sogar Melodien zu komponieren. Bekannt wurde Elton John durch einige Schulveranstaltungen bei denen er Klavier spielte. Mit elf Jahren gewinnt er Stipendium an der Royal Academy of Music und spielt Werke von Händel, Chopin und Bach. Seine Eltern ließen sich scheiden. Die Mutter heiratete erneut und er fand einen fürsorglichen und unterstützenden Stiefvater.

Bereits mit 15 Jahren tritt er als Pianist in einem nahe gelegenen Pub auf. Hier spielt er Werke von Jim Reeves und Ray Charles, außerdem schon einige seiner eigenen Songs. 1962 gründen er und einige Freunde die Band Bluesology. 1967 lernt er Bernie Taupin kennen und eine Zusammenarbeit beginnt. Bernie Taupin schrieb unzählige Texte und Elton John komponierte die Musik. Auf Anraten des Musikverlags Steve Brown begannen beide nun komplexere Songs zu schreiben. So entstand 1968 ihre Single „I’ve Been Loving You“. Ende der 1960er Jahre verlobt er sich mit Linda Woodrow. Später folgte seine erste homosexuelle Beziehung mit John Reid. 1984 heiratet Elton John die deutsche Toningenieurin Renate Blauel. Das Paar trennt sich 1988. 1976 verkündete er das er bisexuell sei und outete sich 1988 offen als homosexuell.

Bei seinen Auftritten trug Elton John meist aufwendige Bühnenkostüme. Elton John wurde zu einem der bekanntesten Musikern und ist Gewinner von fünf Grammy Awards, fünf Brit Awards, einem Oscar, einem Golden Globe Award, einem Tony Award, einem Disney Legends Award und er erhielt 2004 den Kennedy-Preis. Seit den späten 1980er Jahren engagiert sich Elton John im Kampf gegen AIDS. 1992 gründet er die Elton John AIDS Foundation. Seit 2005 ist Elton John mit dem kanadischen Filmemacher David Furnish zusammen. Beide heirateten 2014 und haben zwei Kinder, die eine Leihmutter zur Welt brachte.