True Story

The Mule – amerikanisches Drama aus dem Jahr 2018.

The Mule

 

Das Drehbuch von Nick Schenk basiert auf dem Artikel „The Sinaloa Cartel’s 90-Year-Old Drug Mule“ in der New York Times, dieser von Sam Dolnick veröffentlicht wurde. In diesem Artikel wird die Geschichte von Leo Sharp beschrieben, einem Kriegsveteranen der für das Sinaloa-Kartell Drogen schmuggelte. Bekannt wurde Leo Sharp auch unter den Namen El Tata und ist bislang der älteste Drogenschmuggler weltweit.

Das Sinaloa-Kartell entstand 1988 in Culiacán, Sinaloa, Mexiko und ist für internationalen Drogenhandel, Geldwäsche und organisierter Kriminalität bekannt. Die Vereinigung der amerikanischen Geheimdienste, United States Intelligence Community, zählt das Sinaloa-Kartell zu den mächtigsten Drogenringen weltweit. Seit 2017 ist dieses Kartell der aktivste Drogenhandel. Illegale Drogen werden von Mexiko aus in die Vereinigten Staaten geschmuggelt.

Leo Earl Sharp wurde am 7. Mai 1924 in Michigan City, Indiana. geboren und wuchs in Detroit auf. Während des Zweiten Weltkriegs kämpft er in Italien und wurde für seine Verdienste als Soldat mit der Bronze Star Medal ausgezeichnet. Danach arbeitet Leo Sharp als Gärtner und Florist, wo er sich mit Kreuzungen bekannter Blumen einen Namen machte. Weltweit wurde man auf seine neuen Züchtungen aufmerksam. Unter Blumenfreunden war er sehr beliebt. Sogar eine Pflanze, eine Taglilie,  wurde nach ihm benannt, „Hemerocallis Siloam Leo Sharp“.

Viele Blumenfreunde besuchten seine Farm in der Nähe von Michigan City und kauften seine Blumen. Sein Blumengeschäft lief weniger gut und es kam zu finanziellen Problemen. Auf seiner Farm wurde er von mexikanischen Arbeitern angesprochen, er könne doch Drogen für das Sinaloa-Kartell schmuggeln. So kam Leo Sharp zum Drogenschmuggel und ihm war es tatsächlich gelungen, zehn Jahre lang unentdeckt tausende von Kilos Drogen zu befördern.

Auch andere Drogenschmuggler waren über seine Geschäfte informiert, allein sein hohes Alter machte ihn zu einer Legende. Mit seinem Pickup Lincoln Mark LT transportierte er mit einer einzigen Tour zwischen 100 und 300 Kilogramm Kokain von der Grenze zu Mexiko nach Detroit, Michigan. Fuhr er zur Grenze zurück, transportierte er den Erlös der Drogen, dies waren mehr als zwei Millionen Dollar.

Bei einer nächsten Tour im Oktober 2011 lud er bis zu 200 Kilogramm Kokain in seinen Pickup. Dies sollte seine letzte Fahrt sein, der 87-jährige Leo Sharp wurde von einem Beamten der DEA festgenommen. Das Gericht verurteilte ihn zu drei Jahren Haft. Nach einem Jahr wurde Leo Sharp aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig entlassen. Leo Sharp verstarb am 12. Dezember 2016 im Alter von 92 Jahren.