True Story

Der Junge muss an die frische Luft – deutsches Drama, Biografie aus dem Jahr 2018.

Der Junge muss an die frische Luft

 

Das Drama orientiert sich an der Autobiografie, dem Bestseller „Der Junge muss an die frische Luft – Meine Kindheit und ich“ von Hape Kerkeling. Darin schildert der Entertainer Erinnerungen an seine Kindheit und den dramatischen Verlust seiner Mutter durch Suizid.

Hape Kerkeling wurde am 9. Dezember 1964 als Hans-Peter Wilhelm Kerkeling in Recklinghausen geboren. Sein Vater war Tischler und die Mutter arbeitete als Floristin. Die Familie wohnte zunächst im ländlichen Stadtteil Bockholt, bis sie Anfang der 1970er Jahre in die Stadt zog. Als Kind war er oft im Tante-Emma-Laden seiner Großmutter. Ihr Geschäft befand sich in einem Vorort von Recklinghausen, in Herten-Scherlebeck. Nachdem sich 1973 seine Mutter das Leben nahm, zogen die Großeltern väterlicherseits zu seinem Vater, seinem Bruder Josef und zu ihm.

Er erlebt eine glückliche Kindheit in einfachen Verhältnissen. Seiner Mutter geht es zunehmend schlechter, sie leidet an Depressionen. An einem Sommerabend im Jahr 1973 nimmt sie eine Überdosis Schlaftabletten und stirbt. Hape Kerkeling hatte immer versucht seine Mutter aufzuheitern. Den Tod seiner Mutter hatte die Familie zunächst mit einem Hirnschlag angegeben.

1984 macht er sein Abitur am Marie-Curie-Gymnasium. Mit 17 Jahren hatte Hape Kerkeling seinen ersten Fernsehauftritt in der damaligen Sendung Talentschuppen. Danach moderierte er die Sendung Känguru. Es ist der Beginn seiner Karriere, zu dieser auch Otto Waalkes beigetragen hat, der ihn mit den richtigen Leuten bekannt gemacht hatte. Seine anfangs bekanntesten Rollen waren Siggi Schwäbli und Gör Hannilein.

1989 startet die Comedy-Serie Total Normal, die er gemeinsam mit Achim Hagemann moderierte. 1999 folgte die Sat.1-Sendung Darüber lacht die Welt. Mittlerweile ist Hape Kerkeling Komiker, Autor, Moderator, Schauspieler, Sänger und Synchronsprecher. Bekannt wurde er auch durch seine verschiedenen Kunstfiguren wie; Evje van Dampen, Gisela, Günther Warnke, Hannilein, Rico Mielke, R.I.P. Uli, Siegfried Schwäbli, Uschi Blum und zuletzt als Horst Schlämmer. Hape Kerkeling erhielt zahlreiche Auszeichnungen und wirkte auch in zahlreichen Filmen mit.

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s