True Story

Mapplethorpe – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2018.

Mapplethorpe

Der Film beruht auf dem Leben des Fotografen Robert Mapplethorpe (1946-1989), die Anfänge seiner Karriere bis zu seinem Tod am 9. März 1989. Bekannt wurde er durch seine Schwarz-Weiß-Fotografien, darunter Porträts von Prominenten, Aktfotografie von Männern und Frauen, Selbstporträts und Stillleben von Blumen. Seine wohl kontroverseste Arbeit sind Fotografien im Bereich des BDSM.

In den Jahren 1969 bis 1983 machte er sich als Fotograf einen Namen. Als Robert Mapplethorpe an AIDS erkrankte, machte er eine Vielzahl von Selbstporträts, diese auch den Verlauf der Krankheit dokumentieren. 1977 hatte der Fotograf seine ersten Ausstellungen in New York.

Robert Mapplethorpe wurde am 4. November 1946 in Queens, New York, geboren. Die Eltern Joan Dorothy Mapplethorpe, geborene Maxey und Harry Irving Mapplethorpe hatten sechs Kinder. Sein Bruder Edward arbeitete später als Assistent für ihn und wurde selbst Fotograf. Robert begann ein Kunststudium am Pratt Institute in Brooklyn. 1969 brach er dieses Studium jedoch ab. Von 1967 bis 1972 lebte er mit seiner Freundin Patti Smith zusamen.

Seine ersten Fotos entstanden Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre mit einer Polaroid-Kamera. 1972 traf er auf den Kurator Sam Wagstaff (1921-1987), der ihn bei seiner Arbeit unterstütze und gleichzeitig sein Lebensgefährte wurde. Sein Partner schenkte ihm eine Hasselblad-Kamera und Robert begann damit Fotos von Freunden und Bekannten zu machen.

Während dieser Zeit kommt es auch zu einer Freundschaft mit dem Künstler George Dureau (1930-2014), dessen Arbeit ihn tiefgreifend beeinflusste. Von 1977 bis 1980 war Jack Fritscher sein neuer Lebensgefährte, ein Schriftsteller, Journalist und Redakteur des Schwulen-Magazins Drummer. Er machte Robert mit dem Schwulenclub Mineshaft in Manhatten vertraut.

In den 1980er Jahren konzentriert sich seine Arbeit auf die Aktfotografie von Männern und Frauen, sowie Porträts von Künstlern und Prominenten, außerdem dem Fotografieren von Blumen. Robert Mapplethorpe starb am 9. März 1989 im Alter von 42 Jahren an den Folgen seiner AIDS-Erkrankung.

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s