True Story

Wehner – die unerzählte Geschichte – deutsches Doku-Drama aus dem Jahr 1993.

Wehner

 

  • Noch nicht auf DVD/Blu-ray erschienen!

Das Doku-Drama des Regisseurs Heinrich Breloer beruht auf dem Leben des Politikers Herbert Wehner (1906-1990). Teil eins „Die Nacht von Münstereifel“ schildert sein politisches Leben, insbesondere seiner Rolle und Konflikten im Zusammenhang mit dem Rücktritt Willy Brandts als Bundeskanzler. Teil zwei „Hotel Lux“ schildert die jungen Lebensjahre, seinem politischen Engagement, der Zeit im Moskauer Exil und der Haft in Schweden.

Herbert Wehner war von 1927 bis 1942 Mitglied der KPD und ab 1946 Mitglied der SPD, von 1966 bis 1969 Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen und bis 1983 Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion. Herbert Richard Wehner wurde am 11. Juli 1906 in Dresden geboren. Bereits in den Schuljahren war er Mitglied in der Sozialistischen Arbeiterjugend. 1924 beginnt er eine kaufmännische Lehre in Dresden und wird 1927 Mitglied der KPD. 1927 heiratet er die Schauspielerin Lotte Loebinger (1905-1999).

1937 wurde Herbert Wehner nach Moskau beordert und reiste 1941 mit einem Parteiauftrag ins neutrale Schweden, um hier den kommunistischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus zu organisieren. Hier wurde er 1942 verhaftet und zu einem Jahr Zuchthaus verurteilt. 1946 kehrt Herbert Wehner nach Deutschland zurück und wurde zugleich Mitglied der SPD in Hamburg. 1949 wird er als Abgeordneter in den Deutschen Bundestag gewählt.

Herbert Wehner wurde zu einem führenden Politiker der deutschen Sozialdemokratie und einer der großen gestaltenden Persönlichkeiten der Bundesrepublik. Allerdings wusste Wehner, dass er niemals Bundeskanzler werden konnte. 34 Jahre war Herbert Wehner im Bundestag. Knapp 14 Jahre lang, von 1969 bis zu seinem Ausscheiden aus dem Bonner Parlament 1983, führte er mit drakonischer Disziplin die sozialdemokratische Fraktion. Herbert Wehner war ein Bundestagsabgeordneter mit den meisten Ordnungsrufen und wurde sogar wegen unparlamentarischen Verhaltens ausgeschlossen. Der Politiker verstarb am 19. Januar 1990 in Bonn.