True Story

Stavisky – französisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1974.

Stavisky

Gezeigt werden die letzten Lebensjahre des Hochstaplers und Betrügers Alexandre Stavisky (1886-1934), außerdem die Umstände die zu seinem mysteriösen Tod im Jahr 1934 führten. Sein Tod führte zu einem politischen Skandal, bekannt als Stavisky-Affäre.

Es folgten Unruhen in Paris, dem Rücktritt zweier Ministerpräsidenten und einem Regierungswechsel. Die Stavisky-Affäre war ein Finanzskandal der durch Veruntreuung des Betrügers Alexandre Stavisky ins Rollen kam. Dies führte zu politischen Konsequenzen. Am 6. Februar kam es zu einer regierungsfeindlichen Demonstration in Paris. Der Premierminister hatte Alexandre Stavisky in Schutz genommen, der unter mysteriösen Umständen ums Leben kam.

Während dieser Straßenschlachten war es den rechtsradikalen Ligen fast gelungen, das Palais Bourbon zu stürmen, wo gerade Abgeordnete tagten. Die Polizei eröffnete das Feuer und tötete 15 Demonstranten. Die Radikale Partei, Parti radical, hatte nicht vor die Regierung zu stürzen, dafür waren die rechten Kräfte zu unkoordiniert, so Historiker.

Serge Alexandre Stavisky war Jude, der in der Ukraine geboren wurde. Seine Eltern waren nach Frankreich gezogen. Er übte mehrere Berufe aus, darunter als Sänger und Nachtclub-Manager, arbeitete in einer Fabrik und war Betreiber einer Spielothek. Zudem bewegte er sich in den Finanzkreisen und verkaufte wertlose Anleihen. Stavisky verstand es seine krummen Geschäfte zu vertuschen. 1927 musste er sich erstmals vor einem Gericht verantworten. Der Prozess wurde jedoch mehrfach verschoben und er kam auf Kaution frei.

Vermutlich hat er in dieser Zeit seine Betrügereien fortgesetzt. Als diese drohten aufzufliegen tauchte Stavisky im Jahr 1933 unter. 1934 fand ihn die Polizei in einer Villa in Charmonix schwer verletzt. Stavisky hatte eine Schusswunde und lag im Sterben. Am gleichen Tag, dem 8. Januar 1934, starb Alexandre Stavisky aufgrund seiner Schussverletzung. Als Todesursache wurde Suizid angegeben. Gerüchte kamen auf, die Polizei hätte mit diesem Tod zu tun. Der Justizrat Albert Prince der bei dem Prozess als Richter gegen Stavisky anwesend war, wurde ermordet aufgefunden. Da Stavisky Jude war, kamen auch Antisemiten in Frage ihn getötet zu haben. Der Verbleib seines Vermögens konnte nie geklärt werden.

Premierminister Camille Chautemps (1885-1965) wurde zum Rücktritt gezwungen, da man ihn für diesen Tod verantwortlich machte, um somit einflussreiche Personen zu schützen. Frankreich blieb über mehrere Jahre tief gespalten. Offiziell galt der Tod von Stavisky als Selbstmord, allgemein wurde jedoch spekuliert, dass er ermordet wurde, um ihn zum Schweigen zu bringen.