True Story

Zur Hölle und zurück (To Hell and Back) – amerikanisches Kriegsdrama, Biografie aus dem Jahr 1955.

Zur Hölle und zurück

Als Vorlage für den Film diente die Autobiografie „To Hell and Back“ von Audie Murphy, diese 1949 erschienen ist.

Geschildert werden die Erfahrungen des Soldaten Audie Murphy (1925-1971) während des Zweiten Weltkriegs in der US-Armee. Audie Murphy spielt sich selbst in diesem Kriegsdrama. Er war einer der höchst dekorierten amerikanischen Soldaten des Zweiten Weltkriegs, bekam jede militärische Auszeichnung die sein Land zu vergeben hatte, dies für seine Tapferkeit und seinem Einsatz.

Es folgten mehrere Auszeichnungen von Frankreich und Belgien, diese ebenfalls für seinen heldenhaften Kampf. Ihm wurde die Medal of Honor verliehen, als er als Soldat und im Alter von 19 Jahren im Januar 1945 im Alleingang eine Kompanie deutscher Soldaten für eine Stunde aufhalten konnte, bevor man einen erfolgreichen Gegenangriff starten konnte.

Audie Leon Murphy wurde am 20. Juni 1925 geboren. Seine Eltern Emmett Berry Murphy und Josie Bell Killian lebten mit ihren zwölf Kindern in Kingston, Texas. Als Kind galt er als Einzelgänger und man beschrieb ihn als temperamentvoll. Seine Mutter starb als er 16 Jahre alt war. Die Schule hatte er in der fünften Klasse abgebrochen und arbeitete als Baumwollpflücker, um die Familie finanziell unterstützen zu können.

Sein Wunsch war es Soldat zu werden. Er fälschte seine Geburtsurkunde, machte sich  ein Jahr älter und kam so in die Armee. Nach seiner Grundausbildung im Camp Wolters schickte man Audie Murphy zu einer weiteren Ausbildung nach Fort Made. Ab 1943 diente er in Casablanca und es folgten mehrere Beförderungen. Danach kämpft er in Italien gegen die Deutschen.

In Frankreich war es ihm gelungen die Deutschen im Alleingang aufzuhalten. Er hatte seinen Männern befohlen sich zurückzuziehen. Mit einem Maschinengewehr feuerte er unermüdlich in Richtung des Feindes. Etwa 50 deutsche Soldaten wurden dabei getötet oder verwundet. Er selbst wurde am Bein verletzt, was ihn nicht aufhalten konnte, so lange zu feuern bis die Munition aufgebraucht war.

Nach dem Krieg litt Audie Murphy an posttraumatischen Belastungsstörungen. Ihn plagten Depressionen und Schlaflosigkeit, schlief mit einer Waffe unter dem Kopfkissen. Er wurde Schauspieler und Songwriter.  Von 1948 bis 1969 wirkte er in zahlreichen Filmen mit, 40 Spielfilme und eine Fernsehserie. 1949 heiratet er die Schauspielerin Wanda Hendrix (1928-1981). Das Paar ließ sich 1951 scheiden und er heiratet die ehemalige Stewardess Pamela Opal Lee Archer mit der er zwei Söhne hat. Audie Murphy kam am 28. Mai 1971 im Alter von 45 Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.