True Story

Der Junge und die Wildgänse (Donne-moi des ailes) – französisches Drama, Abenteuerfilm aus dem Jahr 2019.

Der Junge und die Wildgänse

 

Inspiration fand der Film durch die Geschichte von Christian Moullec, einem Naturschützer und Spezialisten für Wildgänse, seinen Abenteuern, die Gänse auf ihrem Flug zu begleiten. Eine ähnliche Geschichte wie im Film Amy und die Wildgänse.

Der 1960 in Frankreich geborene Christian Moullec ist Meteorologe, Fotograf und Tierschützer. Mit seinem Ultraleichtflugzeug unternimmt er Flüge mit den Wildgänsen und Kranichen, was er fotografisch dokumentiert. Seine Ehefrau Paola unterstützt ihn bei seinen Projekten, womit er auf das Verhalten der Tiere und besonders dem Zugverhalten der Vögel aufmerksam machen möchte.

In seinem Buch „Mit den wilden Gänsen fliegen“ schildert Christian Moullec seine Kindheitsträume und seine Begeisterung für das Fliegen. 1995 begannen seine ersten Flüge. Inspiriert hat ihn dabei die Arbeit des österreichischen Ethologen Konrad Lorenz. Bereits 1935 schrieb Konrad Lorenz über das Lernverhalten bei jungen Gänsen und Entenküken. Er beobachtete das sie nach dem Schlüpfen lernen, um so den Eltern zu folgen.

Mit seiner Arbeit möchte er auf das Bewusstsein für den Schutz von Zugvögeln aufmerksam machen. Er begleitet Gänse die er selbst aufgezogen hat. Um noch mehr Menschen für die Zugvögel zu sensibilisieren, bietet er Mitflüge an. Sein zweisitziges Ultraleichtflugzeug hat er so umgebaut, dass er die gefährdeten Arten begleiten und führen kann.

Dem Vogelliebhaber fällt es immer wieder schwer von seinen aufgezogenen Gänsen loszulassen, die er dann auf ihrer Reise begleitet, um sie an einen sicheren Ort zu führen. Seine Leidenschaft ist großer Bestandteil diese Arten zu schützen. Christian Moullec möchte zeigen wie verletzlich die Zugvögel sind und möchte zugleich deren Schönheit teilen. Bei einem seiner Flüge begleitete er 33 Wildgänse von Schweden nach Deutschland. Seine Frau war mit an Bord und im fünften Monat schwanger. Diese Reise dauerte fünf Wochen.

 

1 reply »