True Story

Alle Herrlichkeit auf Erden (Love is a Many-Splendored Thing) – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1955.

Alle Herrlichkeit auf Erden

Alle Herrlichkeit auf Erden basiert auf dem autobiografischen Roman „A Many-Splendored Thing“ der Eurasierin, chinesischen Ärztin und Autorin, Han Suyin (1916-2012), dieser 1952 erschienen ist. In ihrem Bestseller schildert sie ihre Liebesbeziehung zu einem verheirateten Korrespondenten.

Han Suyin, eigentlich Rosalie Matilda Kuanghu Chou, wurde am 12. September 1916 in Xinyang, China, geboren. Sie war Eurasierin, ihre Mutter flämischer Herkunft und ihr Vater ein chinesischer Ingenieur. Han Suyin ging 1935 nach Brüssel um hier Medizin zu studieren. 1938 kehrt sie nach China zurück und heiratet den Offizier Tang Pao-Huang. Sie arbeitet als Hebamme in einem amerikanischen christlichen Missionskrankenhaus in Chengdu, Sichuan.

Sie und ihr Ehemann adoptieren 1940 die Tochter Tang Yungmei. 1942 erschien ihr erstes Buch „Destination Chungking“, in diesem sie ihre Erfahrungen während dieser Zeit beschreibt. Im selben Jahr wurde ihr Mann nach England versetzt, hier diente er als Militärattaché. Zwei Jahre darauf gingen Han Suyin und ihre Tochter nach London, um hier am Royal Free Hospital ihr Medizinstudium fortzusetzen. Ihr Ehemann kam 1947 während des chinesischen Bürgerkriegs (1946-1950) ums Leben.

Han Suyin schloss 1948 ihr Studium erfolgreich ab und ging 1949 nach Hongkong, um hier als Ärztin am Queen Mary Hospital zu praktizieren. Hier lernt sie den verheirateten australischen Journalisten und Kriegsberichterstatter Ian Ernest McLeavy (1913-1950) kennen. Er kam am 12. August 1950 ums Leben. Der Kriegsberichterstatter war einer der ersten Journalisten die während des Koreakrieges (1950-1953) getötet wurden.

Zwischen den beiden hatte sich eine Liebesbeziehung entwickelt. Ian Ernest McLeavy war mit Therese Neubauer verheiratet. Das Paar hatte zwei gemeinsame Kinder, Nicholas und Petra. Beide hatten sich früher in Shanghai getroffen und 1941 geheiratet. Han Suyin und Ian Ernest McLeavy wurden ein Liebespaar. Über diese Liebesbeziehung schreibt sie in ihrem Buch, dem Bestseller „A Many-Splendored Thing“.

Han Suyin heiratet 1952 einen britischen Offizier, den 1921 geborenen Leon Comber. Mit ihm ging sie nach Johor, Malaysia, wo sie als Ärztin in einem Hospital arbeitet. 1953 adoptierte sie eine weitere Tochter. 1955 ist Han Suyin in Singapur als Ärztin tätig und leistete ihren Beitrag zur Gründung der Nanyang-Universität. 1956 erschien ihr Roman „And the Rain My Drink“. Han Suyin und Leon Comber lassen sich 1958 scheiden. Sie heiratet 1960 den indischen Oberst Vincent Ratnaswany.

Das Paar lebte später in Hongkong und in der Schweiz. Beide wurden getrennt, blieben jedoch bis zu seinem Tod im Jahr 2003 verheiratet. Han Suyin blieb in der Schweiz, in Lausanne, wo sie am 2. November 2012 im Alter von 95 Jahren verstarb.