True Story

Tucker – Ein Mann und sein Traum (Tucker: The Man and His Dream) – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1988.

Tucker

  • Bislang nur auf VHS erschienen!

Der Film zeigt die Geschichte des Autodesigners und Automobilherstellers Preston Thomas Tucker (1903-1956), seinem Versuch sein Automobil, die Limousine Tucker 48, zu bauen und diese zu vermarkten. Regisseur Francis Ford Coppola ist im Besitz eines Tucker 48. Das Auto ist auf seinem Weingut ausgestellt.

Die Produktion dieser Limousine wurde am 3. März 1949 eingestellt. Grund hierfür waren Skandale und Betrugsvorwürfe. Sein Auto hatte jede Menge an Funktionen zu bieten, diese seitdem in den moderneren Fahrzeugen verbreitet sind. 1947 begann die Produktion dieses Autos. Inclusive des Prototyps wurden 51 Fahrzeuge gebaut, bevor sein Unternehmen Tucker Corporation Insolvenz anmelden und die Produktion einstellen musste.

Das Aus für die Produktion kam durch negative Berichterstattung der Medien, einer Untersuchung der Securities and Exchange Commission und eines öffentlich bekannt gewordenen Aktien-Betrugsverfahrens. Diese Vorwürfe hatten sich jedoch als unbegründet erwiesen und wurden strafrechtlich nicht verfolgt. Preston Tucker vermutete, dass die Automobilhersteller General Motors, Ford und Chrysler (Big Three) und der Senator von Michigan, Homer S. Ferguson, zum Untergang seines Unternehmens beitrugen.

Preston Thomas Tucker wurde am 21. September 1903 in der Nähe von Capac, Michigan, geboren. Die Eltern waren der Eisenbahningenieur Shirley Harvey Tucker (1880-1907) und Lucille Tucker, geborene Preston (1881-1960). Bereits mit elf Jahren erlernte er das Autofahren und war besessen von Automobilen. Mit 16 Jahren kauft er Autos, reparierte und überholte diese, um sie dann gewinnbringend zu verkaufen. Thomas Preston Tucker besuchte die Cass Technical High School, verließ jedoch die Schule und arbeitete als Büroangestellter der Cadillac Motor Company.

1922 ging Thomas Preston Tucker zur Polizei von Michigan. Die schnellen Polizeifahrzeuge hatten ihn gereizt und er wollte diese unbedingt fahren. Seine Mutter war dagegen und sie gab seinen Vorgesetzten den Hinweis, dass er mit seinen 19 Jahren für den Polizeidienst zu jung sei, woraufhin er aus dem Dienst entlassen wurde. 1923 heiratet er Vera A. Fuqua. Beide mieteten für sechs Monate eine Tankstelle, die sie gemeinsam führten. Nebenbei arbeitete er für die Ford Motor Company. Danach ging er wieder zur Polizei, ihm wurde jedoch untersagt die Fahrzeuge zu führen, nachdem er einen Wagen beschädigt hatte.

Preston Tucker galt zudem als guter Automobilverkäufer, wodurch er Verkaufsleiter wurde. Als ihn die Nachricht des Zweiten Weltkriegs in Europa erreicht, baute er gepanzerte Kampffahrzeuge. 1940 gründet er die Tucker Aviation Corporation und 1943 folgte seine Automobilproduktion Tucker Corporation. Preston Tucker verstarb am 26. Dezember 1956 an einer Lungenentzündung, nachdem man bei ihm Lungenkrebs diagnostiziert hatte.