True Story

White House Farm – britisches Drama, Serie aus dem Jahr 2020.

White House Farm

  • Die Serie mit ihren sechs Episoden wurde im britischen Fernsehen (ITV) ausgestrahlt und gibt es bislang nur auf englischsprachigen DVDs.

Gezeigt wird eine wahre Begebenheit, einem grausamen realen Ereignis, bei dem fünf Familienmitglieder erschossen wurden. Es ist die Nacht vom 6. auf den 7. August 1985 in der Nähe der Gemeinde Tolleshunt D’Arcy, Essex, im Osten Englands, als der damals 24-jährige Adoptivsohn der Familie Bamber, Jeremy Bamber, das Leben der Familie auslöscht. Die Opfer waren; die 61-jährigen Eltern, June und Nevill Bamber, deren 28-jährige Tochter Sheila Caffell und deren beiden sechsjährigen Zwillingssöhne Daniel und Nicholas, die in ihrem Haus erschossen aufgefunden wurden.

Jeremy Nevill Bamber wurde am 13. Januar 1961 als Jeremy Paul Marsham geboren. Er wurde im Oktober 1986 für schuldig befunden, diese Morde begangen zu haben und am 28. Oktober zu lebenslanger Haft verurteilt. Bei Sheila Bamber hatte man vor einiger Zeit Schizophrenie diagnostiziert, was den Täter dazu bewegte, ein Gewehr in ihre Arme zu legen, um es so wie einen Selbstmord aussehen zu lassen. Man glaubte zunächst sie habe die Familie getötet. Alle der Opfer wurden aus nächster Nähe erschossen und mehrere Schüsse abgefeuert.   

Der 61-jährige Ralph Nevill Bamber war ehemaliger Pilot der Royal Air Force, Richter am örtlichen Witham Magistrates Court und Landwirt. Er und seine Frau June Bamber, geborene Speakman, hatten 1949 geheiratet und das Paar zog auf den Bauernhof. Das Land mit etwa 300 Hektar gehörten einst seinem Schwiegervater. Das Paar konnte keine eigenen Kinder bekommen. Sie adoptierten Sheila und Jeremy, als diese noch Babys waren. Die Familie war finanziell abgesichert. Neben dem Haus und dem Land gab es noch weiteres Eigentum in London. 

Das Paar bot ihren Kindern ein schönes Zuhause und ermöglichte ihnen eine gute Bildung. June Bamber galt als streng religiös und versuchte dies auch ihren Kindern und Enkelkindern zu vermitteln. Sheila Bamber hatte 1977 geheiratet und 1980 kam es zur Scheidung. Beide Elternteile kümmerten sich abwechselnd um ihre Zwillinge. Die beiden Söhne verbrachten eine Woche auf dem Bauernhof der Großeltern, bevor sie mit ihrem Vater zu einem Urlaub nach Norwegen aufbrechen wollten. 

Alle schienen glücklich zu sein, bis zu jener Nacht, in der fünf Menschen sterben mussten. Nevill Bamber hatte mehrere Schusswaffen im Haus. Jeremy Bamber wurde beschuldigt diese Morde begangen zu haben. Sein Motiv sei durch Hass und Gier geprägt, so die Staatsanwaltschaft während der Verhandlung. Er hat mehrfach und erfolglos versucht eine Aufhebung seiner Verurteilung zu erreichen. Während der Haft leitete er eine Klage ein, um einen Teil des Nachlasses zu bekommen, was ebenfalls erfolglos blieb.