True Story

Ayla – The Daughter of War – türkisches Kriegsdrama, Biografie aus dem Jahr 2017.

ayla

  • Hierzulande noch nicht erschienen!

Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Kim Eun-ja und Süleyman Dilbirligi. 

Süleyman Dilbirligi diente als türkischer Soldat während des Koreakrieges. Weit weg von seiner Heimat, an einem Ort den er nicht kannte. Hier traf er auf ein kleines fünfjähriges koreanisches Mädchen. Am 17. September 1950 sandte die Türkei, auf Anordnung der Vereinten Nationen, 5090 Soldaten nach Korea. Der 25-jährige Süleyman Dilbirligi hatte sich freiwillig gemeldet.

Nachdem die Soldaten in einen Kampf verwickelt wurden, bemerkten sie bei ihrer Rückkehr in ihr Basislager ein kleines Mädchen, das ganz allein und halb erfroren war. Die Soldaten hatten keine Möglichkeit um nach der Familie des Mädchens zu suchen, woraufhin sie sich entschlossen haben, sie mit in ihr Lager zu nehmen. Das Camp wurde ihr neues Zuhause und man gab ihr den Namen Ayla. Ein kleines Mädchen, ein Waisenkind, inmitten eines Krieges. Während man sich um das Mädchen kümmerte und sie im Lager spielte, tobte der Krieg mit all seiner Grausamkeit, nur wenige Kilometer vom Lager entfernt.

Sie gewöhnte sich an diese Situation und lernte Türkisch. Süleyman Dilbirligi wurde von ihr „Papa“ genannt und all die anderen Soldaten waren Onkel und Brüder. Er kümmerte sich fünfzehn Monate um das Mädchen. Als ein Abzug der türkischen Soldaten angeordnet wurde, wusste Süleyman Dilbirligi nicht was er tun sollte. Soll er allein in seine Heimat Türkei zurückkehren oder soll er bei dem Mädchen in Korea bleiben. Er wusste, dass er sie nicht mitnehmen darf, dies würde einer Entführung gleichkommen.

Süleyman Dilbirligi brach diese Regel und hatte beschlossen das Risiko einzugehen, um das Mädchen mit in die Türkei zu nehmen. Er versteckte sie in einer Kiste unter all seinen Sachen und man hatte ihn ertappt. So musste er allein in die Türkei zurück. Das Mädchen kam in ein Waisenhaus – so die Handlung des Films.

„Du bist wie eine Tochter für mich. Vergiss mich nie. Ich werde dich nie vergessen und geduldig auf den Tag warten, an dem ich dich wieder in die Arme nehmen darf“.

So wurden beide getrennt. Erst nach 60 Jahren kam es zu einem Wiedersehen zwischen Süleyman Dilbirligi und Kim Eun-ja. Dieses Treffen wird in der 2010 erschienen Dokumentation „Kore Ayla“ gezeigt. Am 7. Dezember 2017 starb Süleyman Dilbirligi in Istanbul im Alter von 91 Jahren.