True Story

Liesl Karlstadt und Karl Valentin – deutsches Drama, Biografie aus dem Jahr 2008.

Liesl Karlstadt und Karl Valentin

Gezeigt wird die Geschichte des deutschen Komikers, Sängers und Filmproduzenten Karl Valentin (1882-1949) und seiner Bühnenpartnerin Liesl Karlstadt (1892-1960), einer deutschen Soubrette, Schauspielerin und Kabarettistin.

Beide waren eines der namhaftesten Komikerduos im 20. Jahrhundert. Im Jahr 1911 fanden beide zusammen und Karl Valentin machte Liesl Karlstadt zu seiner Bühnenpartnerin. Es folgten 25 Jahre, in denen sie zusammen arbeiteten und etwa 400 Sketsche und Komödien entstanden.

Karl Valentin wurde am 4. Juni 1882 als Valentin Ludwig Fey in München geboren. Nach seiner Lehre als Schreiner und Tischler ist er bis 1901 in diesem Beruf tätig. Nebenbei kam es zu einigen öffentlichen Auftritten als Humorist. 1911 heiratet er Gisela Royers (1881-1956). Sie war das Dienstmädchen der Familie Fey. Das Paar bekam zwei Töchter; Gisela und Bertha.

1911 traf er auf Elisabeth Wellano, die als Liesl Karlstadt seine Bühnenpartnerin wurde. 1912 richtet sich Karl Valentin in München sein eigenes Filmstudio ein und ist Darsteller in etwa 40 Kurzfilmen. Bertold Brecht war ein enger Freund, mit dem er 1922 dessen neues Schauspiel „Trommeln in der Nacht“ parodierte. 1931 eröffnet Karl Valentin ein eigenes Theater. Karl Valentin ist ab 1912 bis 1941 in Kurzfilmen und Spielfilmen zu sehen.

Liesl Karlstadt wurde am 12. Dezember 1892 als Elisabeth Wellano geboren. Sie arbeitet in einem Kaufhaus, beherrschte mehrere Musikinstrumente und kam mit 17 Jahren zu den Münchner Volkssängern. Später fand sie zur Volksbühne und zum Kabarett. Von 1922 bis 1960 wirkte sie in verschiedenen Filmen mit. Sie fiel in eine tiefe Lebenskrise, als ihr Bühnenpartner Karl Valentin sein gesamtes Vermögen in sein zweifelhaftes Museumsprojekt Panoptikum steckte, pleite ging und zudem mit Annemarie Fischer als neuer Partnerin auftrat.

Nach einem Suizidversuch folgte ein Krankenhausaufenthalt. Um von ihren seelischen Wunden abzulenken, verbrachte Liesl Karlstadt ab 1941 zwei Jahre bei einer Gebirgsjägereinheit. 1948 folgte ein erneuter Auftritt mit Karl Valentin, der am 9. Februar 1949 verstarb. Liesl Karlstadt starb am 27. Juli 1960 im Alter von 67 Jahren an einer Gehirnblutung.