True Story

Der Fall Richard Jewell – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2019.

der fall ri

Ab 25. Juni 2020 im Kino!

Der Film von Regisseur Clint Eastwood basiert auf dem 1997 erschienenen Artikel „American Nightmare: The Ballad of Richard Jewell“ der Journalistin Marie Brenner, dieser in der Zeitschrift Vanity Fair erschienen ist. Außerdem auf dem 2019 erschienenen Buch „The Suspect: An Olympic Bombing“.

Thematisiert wird der Bombenanschlag bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta. Der Wachmann Richard Jewell (1962-2007) hatte durch sein Eingreifen Schlimmeres verhindert. Er hatte die Behörden alarmiert, um eine Evakuierung einzuleiten. Doch er wurde selbst zum Verdächtigen.

Der Bombenanschlag ereignete sich am 27. Juli 1996 während der Olympischen Sommerspiele. Eine Person wurde dabei getötet und über 100 Menschen verletzt. Der Terrorist, der 1966 geborene Eric Robert Rudolph, hatte diese Bombe platziert. Erst 2003 wurde er gefasst und zu einer lebenslangen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt.

Der Sicherheitsbeamte Richard Jewell hatte unter einer Bank eine Tasche entdeckt und die Behörden alarmiert. Die verdächtige Tasche wurde daraufhin untersucht. Richard Jewell und weitere Sicherheitsbeamte begannen damit die Umgebung zu räumen, damit Beamte das verdächtige Paket untersuchen konnten. Etwa zwei bis drei Minuten nach der Räumung detonierte die Bombe. Die 44-jährige Alice Hawthorne aus Albany, Georgia, wurde dabei getötet, als ein Nagel in ihren Kopf eindrang. Der 40-jährige türkische Kameramann Melih Uzunyol rannte zu der Stelle an der die Bombe hochgegangen war und erlitt dabei einen Herzinfarkt. 111 Menschen wurden verletzt.

Obwohl man Richard Jewell als Helden feierte, wurde er selbst verdächtigt, diese Bombe dort platziert zu haben. Sein Haus wurde durchsucht, er wurde überprüft und überwacht. Die Medien zeigten sehr großes Interesse an ihm. Nachdem seine Unschuld bewiesen und er entlastet wurde, klagte Richard Jewell wegen Verleumdung erfolgreich gegen NBC News und die Zeitung Atlanta Journal Constitution und weitere Medien. Richard Jewell starb am 29. August 2007 im Alter von 44 Jahren an medizinischen Problemen im Zusammenhang mit seiner Diabetes.