True Story

Der Untergang des Sonnenreiches (The Royal Hunt of the Sun) – britisch-amerikanisches Historiendrama aus dem Jahr 1969.

Der Untergnag des Sonnenreiches

 

Das Historiendrama beruht auf dem Bühnenstück „The Royal Hunt of the Sun“ von Peter Shaffer. Bühnenstück und Film beruhen auf der spanischen Eroberung Perus im Jahr 1530 durch Francisco Pizarro (1471-1541) und dem letzten Herrscher des Inkareiches Atahualpa (1500-1533).

Nachdem der Vater von Atahualpa, der König der Inkas Huayna Cápac (1476-1527), starb, kam es zwischen ihm und seinem Halbbruder zu einem Bürgerkrieg um die Nachfolge. Dieser Krieg endete 1532 mit einem Sieg Atahualpas, bis er von den Spaniern unter Francisco Pizarro gefangen genommen wurde. Atahualpa wurde trotz Zahlung eines Lösegeldes am 26. Juli 1533 in Cajamarca hingerichtet.

Francisco Pizarro hatte 1532 Peru erobert und Atahualpa benutzt, um das Inkareich zu kontrollieren. Mit der Hinrichtung Atahualpas brach das Inkareich zusammen und wurde zur Kolonie Spaniens. Francisco Pizarro war im Jahr 1531 mit 169 Mann und 69 Pferden in Peru gelandet. Später folgten weitere Spanier. Atahualpa sah mit seiner starken Truppe keine Gefahr. Er lud die Spanier zu sich ein. Francisco Pizarro plante einen Hinterhalt um ihn so gefangen zu nehmen.

Während der Schlacht von Cajamarca tötete die kleine spanische Truppe Tausende von Atahualpas Kommandeuren und Begleitern. Dies war gleichzeitig ein Hinterhalt um den König der Inkas gefangen zu nehmen. Die Spanier verfügten neben ihren Handfeuerwaffen auch über Kanonen und standen etwa 3000-8000 unbewaffneten, zum Teil nur sehr leicht bewaffneten, Inkas gegenüber. Etwa 2000 Inkas wurden getötet und 5000 gefangen genommen. Somit war Peru erobert und das Ende des Inkareiches besiegelt. Die Spanier verloren kein einzigen ihrer Männer. An der Seite Pizarros stand der Seefahrer und Konquistador Hernando de Soto (1496-1542).

Die Spanier plünderten das Lager der Inkas und fanden große Schätze, darunter Gold, Silber und Smaragden. Atahualpa bot ihnen noch mehr um sich somit freizukaufen. Francisco Pizarro führte einen Scheinprozess und befand Atahualpa für schuldig, gegen die Spanier rebelliert zu haben. Somit wurde Atahualpa zum Tode verurteilt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt.