True Story

Chok Dee – Kämpfe um deinen Traum – französisches Drama aus dem Jahr 2005.

Chok Dee

Der Film beruht auf der Lebensgeschichte des französischen Muay Thai Boxers Dida Diafat, der im Alter von 21 Jahren Weltmeister im Thaiboxen wurde. Im Film Chok Dee übernahm er die Hauptrolle und spielt sich selbst.

Dida Diafat wurde am 24. April 1970 in Algier, Algerien, geboren. Er zog später nach Frankreich, in die Gemeinde Villiers-le-Bel, einem Vorort von Paris. Im Alter von 18 Jahren ging Dida Diafat nach Thailand, um hier an den Wettkämpfen im Thaiboxen teilzunehmen. Zuvor wurde er auch in dieser Kampfsportart unterrichtet.

Bereits drei Jahre später wurde Dida Diafat Weltmeister im Muay Thai. Er war der erste Franzose, algerischer Abstammung, der hier Weltmeister wurde. Es kam zu einem Vertrag mit einem französischen Fernsehsender. Von 1991 bis 1998 nahm er an 16 Meisterschaften teil, von denen er 11 Titel gewinnen konnte. 1993 wurde Dida Diafat Muay Thai Weltmeister in Paris.

Bereits 1989 holte er in Frankreich einen Titel, 1991 wurde er Weltmeister in der Gewichtsklasse bis 63 kg, 1992 folgte der Weltmeistertitel in Levallois, ebenfalls in Frankreich. In den Jahren 1993 bis 1997 wurde Dida Diafat mehrfach als bester Kämpfer des Jahres ausgezeichnet. Von den insgesamt 87 Kämpfen konnte er 76 gewinnen. Dida Diafat ist 1,73 Meter groß und kämpfte in den Gewichtsklassen 63 bis 67 kg.

Später zog er sich aus dieser Sportart zurück und entschied sich für eine Karriere als Schauspieler. Zu sehen ist er als Darsteller in „Chok Dee“ und dem Horrorfilm „Mutants“ aus dem Jahr 2009. Sein zweites Standbein ist ein Bekleidungsgeschäft.