True Story

Die Dirigentin (De Dirigent) – niederländisch-belgisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2018.

  • Ab 24.09. im Kino!

Der Film basiert auf der Lebensgeschichte von Antonia Brico (1902-1989), einer amerikanischen Dirigentin und Pianistin niederländischer Abstammung.

Antonia Louisa Brico wurde am 26. Juni 1902 in Rotterdam geboren. Ihre Mutter Agnes Margaretha Brico war 22 Jahre alt und unverheiratet. Antonia Brico wuchs bei Pflegeeltern auf, diese mit ihr 1907/1908 nach Oakland, Kalifornien, gingen. Bereits in jungen Jahren wurde sie im Klavierspielen unterrichtet. Nach ihrem Abschluss der Oakland Technical High School im Jahr 1919 war sie Pianistin und Dirigentin.

Danach arbeitet sie als Assistentin an der University of California in Berkeley für Gaetano Merola, dem späteren Gründer und Direktor der San Francisco Opera. Nach ihrem Abschluss im Jahr 1923 studiert sie Klavier bei verschiedenen Lehrern, insbesondere bei dem polnischen Pianisten und Komponisten Sigismond Stojowski. 1927 besucht sie die Staatliche Musikakademie Berlin. Während dieser Zeit war sie Schülerin des Dirigenten Karl Muck (1859-1940). Im Jahr 1930 debütierte Antonia Brico als Dirigentin mit den Berliner Philharmonikern.

1934 wurde Antonia Brico Dirigentin des neu gegründeten New York Women’s Symphony, das bis 1939, nach der Aufnahme von Männern, zum Brico Symphony Orchestra wurde. Trotz ihres Erfolges gelang es ihr nicht sich als Dirigentin eines großen Orchesters in New York zu etablieren. 1942 zieht sie nach Denver und ließ sich hier als Klavierlehrerin nieder. Sie trat weiterhin weltweit als Gastdirigentin auf und gab Konzerte in Europa. Von 1947 bis 1981 leitet sie das Denver Businessman’s Orchestra, ihrer einzigen Festanstellung als Dirigentin. Antonia Brico verstarb nach langer Krankheit am 3. August 1989 im Alter von 87 Jahren.