True Story

Spion zwischen zwei Fronten (Triple Cross) – britisch-französisches Drama aus dem Jahr 1966.

Der Film basiert auf der Lebensgeschichte von Edward Arnold Chapman (1914-1997) und orientiert sich an seinem Buch „The Real Eddie Chapman Story“ aus dem Jahr 1953.

Eddie Chapman war ein englischer Verbrecher und Kriegsspion, der während des Zweiten Weltkriegs den Deutschen angeboten hatte als Spion tätig zu werden. Anschließend wurde er zum Doppelagenten, spionierte für die Deutschen und Briten. Der britische Geheimdienst gab ihm den Namen Agent Zigzag. Sein deutscher Codename war Fritz oder Fritzchen. Auch während seiner kriminellen Laufbahn agierte er unter verschiedenen Namen.

Eddie Chapman wurde am 16. November 1914 in Burnopfield, County Durham, geboren. Mit 17 Jahren trat er den Coldstream Guards bei. Nach neun Monaten desertierte er und lief mit einem Mädchen davon. Man erwischte ihn und verurteilte ihn zu 84 Tagen Haft im Militärgefängnis. Eddie Chapman wurde unehrenhaft aus der Armee entlassen.

Nach einigen Gelegenheitsjobs wurde er kriminell, dazu zählten Betrügereien und kleinere Diebstähle. Nach seiner Haft wurde er zu einem Tresorknacker. Diesmal hatte man ihn in Schottland verhaftet. Noch während seiner Haftstrafe signalisierte er den Deutschen für sie als Spion zu arbeiten. Man verlegte ihn nach Frankreich wo man ihn als Fallschirmspringer ausbildete. Später schickte man ihn nach Großbritannien, um hier Sabotageakte durchzuführen.

Der britische Geheimdienst war bereits über ihn informiert. Kurz nach seiner Landung hatte er sich ergeben und bot nun auch dem MI5 seine Dienste als Spion an. So wurde Eddie Chapman zu einem Doppelagenten. Während des Krieges und seiner Zeit als Spion hatte er zwei Frauenbekanntschaften, Freda Stevenson in Großbritannien und Dagmar Lahlum (1923-1999) in Norwegen. Nach dem Krieg heiratet er seine frühere Geliebte Betty Farmer. Das Paar bekommt eine Tochter.

Der britische Geheimdienst befürchtete, Eddie Chapman könnte nach seiner Pensionierung wieder in kriminelle Aktivitäten verwickelt werden, was sich letztlich auch bestätigte. Es folgten wieder verschiedene kriminelle Vergehen. Eddie Chapman schrieb sein Buch „The Real Eddie Chapman Story“ und zudem die Autobiografie über Reginald Eric Pleasants (1913-1998), einem Briten, der sich der Waffen-SS angeschlossen hatte. Eddie Chapman und seine Ehefrau gründeten später eine Art Wohnprogramm für fettleibige Menschen, diese hier betreut wurden, um sich gesund zu ernähren und um somit abzunehmen. Eddie Chapman verstarb am 11. Dezember 1997 an Herzversagen.

Kategorien:True Story

Tagged as: ,