True Story

Moffie – südafrikanisch-britisches Drama aus dem Jahr 2019.

  • Noch ohne Starttermin! 

Der Film basiert auf dem autobiografischen Roman „Moffie“ von André Carl van der Merwe aus dem Jahr 2006. Der Autor beschreibt in seinem Buch die Verfolgung homosexueller Männer während der Apartheid, zur Zeit des Grenzkrieges zwischen Südafrika und Angola. 

Als „Moffie“ bezeichnet man einen Mann, der sich wie eine Frau kleidet und verhält. Ein abwertendes Wort für einen Homosexuellen, vergleichbar mit der deutschen Bezeichnung „Schwuchtel“.  

Südafrika war darauf bedacht, die Etablierung eines sozialistischen Systems im Nachbarland Angola durch die Movimento Popular de Libertação de Angola (MPLA) zu verhindern. Dieser Grenzkrieg, auch als „Angolan Bush War“ bezeichnet, dauerte von 1966 bis 1989.  

André Carl van der Merwe wurde am 4. Januar 1961 in Harrismith, Südafrika, geboren. Sein erstes Buch „Moffie“ orientiert sich an seinen Tagebüchern, die er als Jugendlicher und während seines Wehrdienstes führte. Nach den zwei Jahren Wehrdienst studiert er Kunst in Kapstadt. Später gründet er eine Bekleidungsfirma die er 15 Jahre lang leitet. Zur Zeit lebt André Carl van der Merwe in Kapstadt und konzentriert sich auf Architektur sowie dem Schreiben.