True Story

The King’s Speech – Die Rede des Königs – britisch-australisch-amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2010.

Der Film beruht auf der Geschichte von Albert Frederick Arthur George (1895-1952), George VI., dem König des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, der unter dem Stottern leidet. Der australische Sprachtherapeut Lionel George Logue (1880-1953) hatte den König erfolgreich bei seinem starken Stottern behandelt.

George VI. war vom 11. Dezember 1936 bis zu seinem Tod 1952 König des Vereinigten Königreichs. Bevor der Herzog von York als George VI den Thron bestieg, fürchtete er sich aufgrund seines Stotterns vor öffentlichen Reden. Eine Abschlussrede während der Kolonialausstellung British Empire Exhibition im Wembley Park am 31. Oktober 1925 war für ihn und die Zuhörer eine Tortour. Daraufhin hatte er beschlossen, etwas gegen sein Stottern zu unternehmen und engagierte den Sprachtherapeuten Lionel George Logue. Seine Behandlung war erfolgreich und der König konnte völlig entspannt und ohne Stottern seine Reden halten.

Prinz Albert heiratet 1923 Lady Elisabeth Bowes-Lyon (1900-2002). Das Paar bekommt die beiden Töchter Elisabeth und Margaret. Elisabeth II. ist seit 1952 bis heute Königin des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland. König George VI. verstarb am 6. Februar 1952 im Alter von 56 Jahren.

Lionel George Logue wurde am 26. Februar 1880 in Adelaide, Australien, geboren. 1907 heiratet er Myrtle Gruenert. Das Paar bekam drei Söhne und zog 1924 nach England. 1944 verlieh ihm der König, zum Dank für seine Hilfe, die Mitgliedschaft im Royal Victorian Order und wurde zum Commander ernannt. Seine Ehefrau verstarb völlig unerwartet 1945 an einem Herzinfarkt. Lionel Logue starb am 12. April 1953 in London.