True Story

Von Liebe und Krieg (I krig & kærlighed) – dänisches Drama aus dem Jahr 2018.

  • Ab 15.10. im Kino!

Inspiration fand der Film durch den Roman „Knacker“ von Karsten Skov. Der Roman beschreibt die dänisch-deutschen Beziehungen in Nordschleswig während des Ersten Weltkriegs. Das Buch beruht auf realen Ereignissen, einer Zeit der dänischen Geschichte während des Ersten Weltkriegs, als die dänische Bevölkerung den Machthabern in Berlin unterworfen wurde.

Der Film handelt vom „vergessenen Krieg“. So wird der Erste Weltkrieg oft in Dänemark genannt, denn der Landesteil Nordschleswig gehörte von 1864 bis 1920 zum deutschen Reich.

Deutsche Gesandte versuchten die Mentalität der dänischen Bevölkerung in eine deutsche zu ändern. Als Dänemark 1864 den Krieg gegen Preußen und Österreich verloren hatte, wurde die Grenze verlegt. Ganz Südjütland geriet unter eine ausländische Herrschaft. Die Eingliederung in das große Reich im Süden des Landes hatte Konsequenzen für die Bevölkerung.

Diese Niederlage bewirkte tiefe Einschnitte in die Entwicklung der nationalen Identität Dänemarks. Das bis dahin dänische Lehen Schleswig fiel zusammen mit Holstein als Provinz Schleswig-Holstein an Preußen. Während des Ersten Weltkriegs fiel Nordschleswig an Dänemark und Südschleswig blieb bei Deutschland.