True Story

Herbstmilch – deutsches Drama aus dem Jahr 1989.

Der Film des Regisseurs Joseph Vilsmaier (1939-2020) beruht auf der 1985 erschienenen Autobiografie „Herbstmilch – Lebenserinnerungen einer Bäuerin“ von Anna Wimschneider (1919-1993).

Anna Wimschneider wurde am 16. Juni 1919 als Anna Traunspurger in Pfarrkirchen, Niederbayern, geboren. Sie war das vierte von neun Kindern. Sie ist acht Jahre alt als ihre Mutter stirbt und sie den Haushalt der Großfamilie führen musste. 1939 heiratet sie Albert Wimschneider. Nur wenige Tage später wird ihr Ehemann zum Militär einberufen. Er kehrte schwer verwundet aus dem Zweiten Weltkrieg zurück.

Anna Wimschneider führte den Bauernhof und pflegte ihren kranken Onkel, ihre Tante und ihre Schwiegermutter. Sie und ihr Ehemann bekommen drei Töchter. 1985 erschien ihre Autobiografie, diese zu einem Bestseller wurde. Sie erzählt von den harten Lebensbedingungen, die sie von Kindheit an erfahren musste.

Als achtjähriges Mädchen übernimmt sie Aufgaben auf dem Bauernhof. Dazu zählten harte Stall- und Feldarbeit, nach dem frühen Tod ihrer Mutter. Hinzu kamen Hausarbeit und die Pflege ihrer Angehörigen. Als ihr Ehemann zum Kriegsdienst eingezogen wird, muss sie nun den Bauernhof im niederbayrischen Rottal bewirtschaften. Aufgaben die ihr das Leben zur Hölle machten. Ihr Arbeitstag begann vor dem Morgengrauen und reichte weit bis in die Nacht hinein.

„Um zwei Uhr morgens musste ich aufstehen, um zusammen mit der Magd mit der Sense das Gras zum Heuen zu mähen. Um sechs Uhr war Stallarbeit dran, dann das Futtereinbringen für das Vieh, im Haus alles herrichten und wieder hinaus auf die Wiese. Ich musste nur laufen.“

Anna Wimschneider verstarb am 1. Januar 1993 im Alter von 73 Jahren an einem Schlaganfall. Ihr Ehemann starb 2005.