True Story

Florence Nightingale – Ein Leben für den Nächsten (The Lady with a Lamp) – britisches Drama aus dem Jahr 1951.

Der Film beruht auf der Lebensgeschichte von Florence Nightingale (1820-1910) und ihres Wirkens mit den verwundeten britischen Soldaten während des Krimkrieges.

Krimkrieg

Der Krimkrieg war ein militärischer Konflikt in den Jahren 1853 bis 1856 zwischen Russland und dem Osmanischen Reich sowie dessen Verbündeten Frankreich, Großbritannien und dem Königreich Sardinien. Dieser Konflikt endete mit einem Sieg der Alliierten.

Florence Nightingale

Florence Nightingale war eine britische Krankenschwester, Reformerin des Sanitätswesens und der Gesundheitsfürsorge. Zudem gilt sie als Begründerin der modernen Krankenpflege. Bekanntheit erlangte Florence Nightingale während des Krimkrieges, als sie die Betreuung verwundeter britischer Soldaten organisierte und die Krankenschwestern unter ihrer Leitung arbeiteten.

Sie wurde am 12. Mai 1820 in Florenz, Toskana, geboren. Die Familie galt als wohlhabend. Ihre Eltern waren William Edward Nightingale (1794-1874) und Frances Nightingale, geborene Smith (1788-1880). Das Paar hatte zwei Töchter, Frances und Florence. Als junge Frau beschrieb man sie als attraktiv und anmutig.

The Lady with a Lamp

Man nannte sie „The Lady with a Lamp“, da sie nachts mit einer Lampe nach den verwundeten Soldaten gesehen hatte. Während des Krimkrieges leitet sie eine Gruppe von Pflegerinnen. Florence Nightingale, 38 freiwillige Krankenschwestern und 15 Nonnen reisten 1854 in das Osmanische Reich um sich hier um die verwundeten britischen Soldaten zu kümmern. Viele Soldaten starben an Typhus, Cholera und Ruhr. Die Krankenstationen waren völlig überfüllt, hinzu kamen mangelnde Ernährung und defekte Abwasserkanäle. Florence Nightingale war mit diesen Umständen nicht zufrieden. Als dies beseitigt wurde, sank die Sterblichkeitsrate.

Nachdem sie nach Großbritannien zurückgekehrt war, setzte sie sich für bessere hygienische Lebensbedingungen ein. Sie kehrte krank aus dem Krimkrieg zurück. Im Jahr 1860 legte sie mit ihrer Einrichtung, einer Schule für Krankenpfleger am St. Thomas ‚Hospital in London, den Grundstein für eine professionelle Krankenpflege. Zu ihren Reformen zählte die Verbesserung der Gesundheitsfürsorge für alle Menschen der britischen Gesellschaft. Sie führte ein zurückgezogenes Leben. Florence Nightingale verstarb am 13. August 1910 im Alter von 90 Jahren in London.

„Ein helles Licht in ihrer Hand so kennt man sie im ganzen Land. Die Streiterin der Menschlichkeit der Süße und Barmherzigkeit.“