True Story

Killers of the Flower Moon – amerikanisches Drama aus dem Jahr 2021.

Die Dreharbeiten zu Martin Scorseses Film „Killers of the Flower Moon“ haben begonnen. In den Hauptrollen sind unter anderem Leonardo DiCaprio und Robert De Niro zu sehen.

Der Film basiert auf dem Sachbuch „The Killers of the Flower Moon“ von David Grann. Thematisiert werden eine Reihe von Morden an Indianern des Stammes Osage Anfang der 1920er Jahre in Osage County, Oklahoma.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts galten die Osage als dominierende Macht in der Region und wurden von benachbarten Stämmen gefürchtet. Im Jahr 1894 hatte man große Ölvorkommen in ihrem Gebiet entdeckt. Die Osage profitierten von der Ölförderung. Die Regierung hatte Grundstücke unter ihrem Namen verpachtet. Die Osage kassierten Lizenzgebühren und brachten es somit zu Wohlstand.

In den 1920er Jahren kam es zu zahlreichen Morden, da ihr Reichtum Verbrecherbanden auf den Plan rief, die ihnen ihre lukrativen Landrechte wegnehmen wollten. In den Jahren zwischen 1921 und 1926 wurden Hunderte getötet. Das FBI übernahm die Ermittlungen. Der US-Kongress schritt ein und änderte die Bedingungen, da der Stamm enorm viel Gewinn abschöpfte. Dadurch hatte man auch versucht die Mordserie zu stoppen. Der Stamm, zu denen etwa 16.000 Mitglieder zählten, erhielt eine Entschädigung in Höhe von 380 Millionen Dollar.

Genannt werden 20 ermordete wohlhabende Osage, wobei man davon ausgeht das es hunderte Morde gegeben hat. Zahlreiche Morde wurden wahrscheinlich vertuscht. Das FBI entsandte vier Undercover-Agenten in das Reservat, die schnell das Vertrauen der Bewohner gewannen.

William Hale

William King Hale (1874-1962) war Viehzüchter, der durch Bestechung, Erpressung und Einschüchterungen lokale Bekanntheit erlangt hatte. Er hatte sich eine Ranch aufgebaut und machte mit seiner Viehzucht ein Vermögen. 1921 gibt er mehrere Morde in Auftrag. Die Frau seines Neffen, dessen Schwiegermutter, sowie deren Cousine, Schwester und Schwager wurden ermordet, um so an die Rechte des Ölgeschäfts zu gelangen. Er und zwei weitere Neffen hatten sich verschworen die Mitglieder des Stammes Osage zu töten. Er wurde 1929 wegen eines Mordes angeklagt und zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. 1947 wurde er auf Bewährung entlassen. Ein Neffe von William Hale legte ein Geständnis ab.

William John Burns

William John Burns (1861-1932) war Privatdetektiv und Beamter der Strafverfolgung. Von 1921 bis 1924 war er der Direktor des Bureau of Investigation (BOI), der Vorgängerbehörde des FBI. Seine ermittelnden Tätigkeiten ließen ihn zu einer Persönlichkeit werden. Er war qualifiziert genug um das BOI zu leiten.