True Story

Die französische Revolution (La Révolution française) – französisch-italienisch-deutsch-kanadisch-britisches Historiendrama aus dem Jahr 1989.

Das Historiendrama thematisiert die ersten fünf Jahre der großen Französischen Revolution zwischen 1789 und 1794. Geschildert werden historische Ereignisse mit ihren prägenden Akteuren, unter anderem Georges Danton (1759-1794).

Georges Danton

Georges Danton (1759-1794) war während der Französischen Revolution Justizminister und Leiter des ersten Wohlfahrtausschusses. Er gilt als einer der ersten führenden Köpfe der Ersten Französischen Republik, diese am 21. September 1792 ausgerufen wurde. Da er sich gegen eine Fortsetzung der von ihm selbst mitinstallierten Terrorherrschaft aussprach, wurde er 1794 als angeblicher Verschwörer hingerichtet. Georges Danton kam vor Gericht, ihm wurde der Prozess gemacht. Er wurde am 5. April 1794 in Paris enthauptet.

Am 17. Juli 1791 kam es zum Massaker auf dem Marsfeld, bei dem Soldaten der Regierung in die Menge feuerten. Georges Danton war Mitorganisator dieses Massakers und musste fliehen. Später kehrt er nach Paris zurück und wurde Justizminister. Er solidarisierte sich mit Maximilien de Robespierre, die nun gemeinsam gegen die Verdrängung des Christentums waren und sich gegen die radikalen Revolutionäre stellten.

Die französische Revolution

Die französische Revolution (1789-1799) brachte das Ende der Monarchie und ebnete den Weg zur Republik mit der Losung Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Das französische Volk rebellierte mit Erfolg. Frankreich bekennt sich zu Menschenrechten und zu einer Verfassung. Der König Ludwig XVI. wurde am 21. Januar 1793 hingerichtet. Im selben Jahr begann der „große Terror“ bei dem Zehntausende hingerichtet wurden.

Die Schreckensherrschaft war Teil der Französischen Revolution, viele wurden verdächtigt Gegner dieser Revolution zu sein. Zum Wohlfahrtausschuss zählten zwölf Männer, die diese Geschehnisse leiteten. Mit der Terrorherrschaft sollten alle konterrevolutionären Aktivitäten unterbunden werden. Dies kostete bis zu 40.000 Menschen das Leben. Man sah diese Maßnahmen als strenge unbeugsame Gerechtigkeit, die allein den Bedürfnissen des Vaterlandes dienen.

Durch die Unzufriedenheit der Bevölkerung kam es zu Ausschreitungen. Unter der Parole Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit wurden Feudalherrschaft und Leibeigenschaft abgeschafft. Am 14. Juli 1789 kam es zum Sturm auf die Bastille, als das Volk Waffen plünderte um gegen die Regierung zu kämpfen. Dies war der Beginn der Französischen Revolution. Dies bezahlten viele mit ihrem Leben. Der Scharfrichter der Französischen Revolution Charles Henri Sanson (1739-1806) war seit 1778 offizieller Henker von Paris. Er waltete seines Amtes und viele fanden durch ihn den Tod. Maximilien Robespierre wurde am 28. Juli 1794 hingerichtet.