True Story

Meine Zeit mit Cézanne (Cézanne et moi) – französisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2016.

Erzählt wird die Geschichte der Freundschaft des Schriftstellers Émile Zola (1840-1902) und dem französischen Maler Paul Cézanne (1839-1906).

Beide hatten sich bereits im Kindesalter kennengelernt und zählten zu den bekanntesten Franzosen, die eine wahre Freundschaft pflegten. Émile Zola erlangte zudem durch seinen Artikel J’accuse in der Dreyfus-Affäre Bekanntheit. Der Maler Paul Cézanne gilt als Wegbereiter der klassischen Moderne.

Émile Edouard Charles Antoine Zola wurde am 2. April 1840 in Paris geboren. Während seiner Schulzeit freundet er sich mit Paul Cézanne an. Émile Zola las sehr viel und setzte sich das Ziel, selbst einmal professionell zu schreiben. In Paris hoffte er den Erfolg zu finden. 1860 arbeitet er für zwei Monate als Schreiber im Zollamt. Dies sagte ihm jedoch nicht zu und er wurde arbeitslos.

1862 fand er Arbeit in einer Buchhandlung. Später schreibt er für Tageszeitungen und widmet sich seinen journalistischen Arbeiten. 1870 heiraten Émile Zola und Alexandrine. Später schrieb er zahlreiche Romane. Er verstarb am 29. September 1902 in Paris.

Paul Cézanne wurde am 19. Januar 1839 in Aix-en-Provence geboren. Ab 1852 besucht er das Collége Bourbon, wo er die Freundschaft mit Émile Zola schloss. 1861 zieht er nach Paris. Sein Freund Émile Zola hatte sich ein luxuriöses Sommerhaus in Médan eingerichtet, wo er ihn mehrfach besuchte. Der aufwendige Lebensstil seines Freundes brachten ihm Selbstzweifel, wodurch sich ihre Freundschaft distanzierte.

1886 heiratet er Hortense Fiquet, die er oft porträtierte. In Paris hatte Paul Cézanne 1895 seine erste Einzelausstellung seiner gemalten Werke. Seine Gemälde ließen sich nun auch verkaufen. Der Kunstmarkt wurde auf ihn aufmerksam und war begeistert. Neben den Ölbildern und Aquarellen hinterließ er etwa 1200 Zeichnungen. Paul Cézanne starb am 22. Oktober 1906 in Aix-en-Provence.