True Story

Die Spionin – deutsches Drama aus dem Jahr 2013.

Die Spionin oder auch Die schöne Spionin beruht auf der Geschichte der deutschen Agentin Vera Schalburg (1907-1946).

Vera Schalburg wurde am 10. Dezember in Barnaul, Sibirien, geboren. Ihr Vater war der dänische Kaufmann August Theodor Schalburg. Über ihr Leben ist nur wenig bekannt, gilt als geheimnisvoll und wurde Gegenstand zahlreicher Spekulationen und Diskussionen.

Nach der russischen Revolution gelangte sie nach Kopenhagen und später nach Paris. Ihr Bruder Christian Frederik von Schalburg (1906-1942) war Führer der dänischen Freiwilligen in der Waffen-SS. Es heißt, sie habe in Paris eine Ausbildung zur Balletttänzerin absolviert und trat als Tänzerin in dem Kabarett Folies Bergère auf. Sie lernt einen Mann kennen, über den gesagt wird, dass er ein Doppelagent sei und sie somit in sowjetische Geheimdienstkreise geriet. Vera Schalburg soll erpresst und misshandelt worden sein.

In einem Bericht des britischen Geheimdienstes hieß es, „er hat sie im Griff“. Vera Schalburg musste für diesen Agenten arbeiten und beförderte Pakete in ganz Europa. Beide lebten in Brüssel, als er versucht habe sie zu töten, da sie sich weigerte weiterhin für ihn zu arbeiten. Sie kontaktierte daraufhin ihren Bruder, wodurch sie zur deutschen Abwehr gekommen war, dies unter ihrem Chef Wilhelm Canaris. Hier verliebt sich ein deutscher Geheimdienstoffizier in sie.

Vera Schalburg und zwei weitere Spione bekommen einen Auftrag – Operation Lena. Mittels einem Wasserflugzeug wurden sie vor der Küste Schottlands abgesetzt. Die drei Spione wurden von den Engländern gefasst und die beiden Männer hingerichtet. Vera Schalburg blieb bis 1945 in Gefangenschaft. Ihr Bruder war 1942 an der Ostfront ums Leben gekommen.

Ihre Spur verliert sich nach ihrer Entlassung im Jahr 1945. Sie soll am 8. Februar 1946 in Hamburg verstorben sein. Nikolaus Ritter, leitender Agentenführer in Hamburg schrieb 1972; „Sie war eine unserer bemerkenswertesten und zugleich schönsten Agentinnen. Es gab kaum einen Mann, der nicht von ihr hingerissen war.“