True Story

Der Leutnant Yorck von Wartenburg – deutsches (DDR) Drama aus dem Jahr 1981.

Der Film basiert auf einer Erzählung von Stephan Hermlin (1915-1997), diese 1944 im Exil entstand. Geschildert wird die Geschichte von Peter Graf Yorck von Wartenburg, einem Nachkommen des preußischen Heerführers Ludwig Yorck von Wartenburg.

Peter Graf von Wartenburg (1904-1944) war ein deutscher Jurist und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, der zum Kern der Verschwörer vom 20. Juli 1944, dem Attentat auf Adolf Hitler, zählte. Er wurde am 20. Juli 1944 verhaftet, gefoltert, am 8. August zum Tode verurteilt und am selben Tag auf Befehl Hitlers gehängt.

Peter Graf Yorck von Wartenburg wurde am 13. November 1904 auf Gut Klein Oels, Niederschlesien, geboren. Nach dem Abitur in Roßleben studiert er Rechts- und Staatswissenschaften und ist später als Jurist tätig. 1930 heiratet er Marion Winter (1904-2007) in Berlin. Sie war ebenfalls Juristin und Richterin, sowie Widerstandskämpferin. Beide waren Mitglieder der Widerstandsgruppe Kreisauer Kreis.

Als Leutnant der Reserve nahm er am Überfall auf Polen teil und war empört über das rohe Auftreten. Eine Beförderung blieb ihm verwehrt, da er sich weigerte der NSDAP beizutreten. Er stellt sich gegen das Regime und galt als Kriegsgegner. Es folgten Kontakte zu verschiedenen Regimegegnern und er begrüßte den Plan ein Attentat auf Adolf Hitler zu verüben. Nachdem dieses am 20. Juli 1944 verübt und gescheitert war, wurde er mit zahlreichen Verschwörern hingerichtet.