True Story

General Oster – Verräter oder Patriot? – deutsches Drama aus dem Jahr 1970.

Der Film beruht auf dem Leben des deutschen Offiziers Hans Oster (1887-1945), einem Generalmajor der Wehrmacht und zugleich eine zentrale Persönlichkeit des militärischen Widerstandes gegen den Nationalsozialismus.

Hans Paul Oster wurde am 9. August 1887 als Sohn eines Pfarrers in Dresden geboren. Nach dem Abitur schlug er die Laufbahn eines Berufsoffiziers ein und dient als Hauptmann im Ersten Weltkrieg. Von 1924 bis 1929 ist Hans Oster Batteriechef und wird zum Major befördert.

1932 muss er seinen Militärdienst für gewisse Zeit beenden, da er eine Beziehung zu der Ehefrau eines Kameraden führte. Er geht einer zivilen Tätigkeit nach und wechselt in die Dienste der Abteilung Abwehr. Bereits 1933 stand er den Nationalsozialisten ablehnend gegenüber. 1935 wird Hans Oster Leiter einer Gruppe des Nachrichtendienstes und 1942 zum Generalmajor befördert.

Sein Widerstand richtet sich gegen die Kriegspläne und er verriet mehrfach die verschobenen Angriffstermine auf die Niederlande, Belgien und Frankreich, diese er den befreundeten Militärattaché Bert Sas (1892-1948) mitteilte. Hans Oster zählte zu den aktivsten Widerstandskämpfern. Nachdem der Widerstandskämpfer Hans von Dohnanyi (1902-1945) verhaftet wurde, schöpfte die Gestapo Verdacht, der auf Hans Oster fiel.

Einen Tag nach dem Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 wurden der Generalmajor Oster, Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) und Admiral Wilhelm Canaris verhaftet, zum Tode verurteilt und das Urteil am 9. April 1945 vollstreckt. Hans Oster war mit Gertrud Knoop verheiratet und Vater von drei Kindern.