True Story

Der gute Göring – deutsches Doku-Drama aus dem Jahr 2016.

Das Dokudrama thematisiert die Beziehung der Brüder Albert Göring (1895-1966) und Hermann Göring (1893-1946). Albert Göring war entschiedener Gegner des Nationalsozialismus, während sein Bruder Hermann Göring führender Nationalsozialist. Oberbefehlshaber der Luftwaffe war und als Kriegsverbrecher angeklagt und zum Tode verurteilt wurde. Hermann Göring nahm sich am 15. Oktober 1946 durch die Einnahme einer Giftkapsel das Leben.

Albert Günther Göring

Während sein Bruder auf der nationalsozialistischen Karriereleiter aufgestiegen war und einer der mächtigsten Männer unter Adolf Hitler wurde, verachtete Albert Göring die Nationalsozialisten. Er half vielen Verfolgten und solidarisierte sich mit jüdischen Mitbürgern in Wien, nachdem er die österreichische Staatsbürgerschaft angenommen hatte. So unterstützte er auch den Widerstand, unter anderem kleinerer Sabotageakte.

Nach dem Krieg wurde Albert Göring verhaftet und verhört. Die Alliierten glaubten ihm zunächst nicht, da man wusste wer sein Bruder war. Viele Menschen denen er geholfen hatte, sagten zu seinen Gunsten aus. Erst während eines Prozesses 1947 wurde er freigesprochen. Der Maschinenbauingenieur und Geschäftsmann starb am 20. Dezember 1966 in Neuenburg.

Hermann Wilhelm Göring

Hermann Göring beauftragte am 31. Juli 1941 Reinhard Heydrich mit der Organisation der sogenannten „Endlösung der Judenfrage“. Nachdem Hitler 1933 zum Reichskanzler ernannt wurde, holte dieser Göring in sein Kabinett. Dies war der Beginn seiner nationalsozialistischen Karriere. Im Nürnberger Prozess war er einer der Hauptangeklagten.