True Story

Die Gebrüder Skladanowsky – deutsches Drama, Biografie aus dem Jahr 1995.

Der Film ist eine Hommage an die Gebrüder Skladanowsky, den Wegbereitern des Films, die am 1. November 1895 kurze Filmsequenzen vor einem zahlenden Publikum im Berliner Wintergarten projizierten. Dies gilt als Pionierleistung und die Brüder gingen in die Filmgeschichte ein.

Die Brüder Skladanowsky verwendeten einen Projektionsapparat, Bioskop, mit dem sie am 1. Juli 1895 im Berliner Lokal Feldschlösschen erstmals Szenen, die zuvor im Garten des Lokals aufgenommen wurden, vor dem Publikum zeigten. Die Brüder waren Max Skladanowsky (1863-1939) und Emil Skladanowsky (1866-1945). Beide entwickelten das Bioskop und drehten selbst kurze Dokumentarfilme wie;

  • Ausfahrt nach dem Alarm – gedreht 1896 mit einer Laufzeit von 30 Sekunden
  • Die Wache tritt ans Gewehr – (1896) mit einer Laufzeit von 25 Sekunden
  • Die Wache zieht auf – (1896) Laufzeit 30 Sekunden
  • Eine lustige Gesellschaft vor der Tivoli in Stockholm – (1896) – 30 Sekunden Laufzeit
  • Komische Begegnung im Tiergarten zu Stockholm – (1896) mit einer Laufzeit von 53 Sekunden.

Gemeinsam mit den Brüdern Lumière, den Franzosen Auguste Marie Louis Nicolas Lumière (1862-1954) und Louis Jean Lumière (1864-1948) markierten sie die Geburtsstunde des Kinos. Es ist zugleich der Beginn der deutschen Filmgeschichte. Die Brüder Skladanowsky nahmen auch an einer Vorführung der Brüder Lumière teil. Ihre Erfindungen waren den Ideen der Brüder Lumière unterlegen und konnten sich deshalb nicht durchsetzen.