True Story

Mali – deutsches Drama aus dem Jahr 1997.

Der Zweiteiler beruht auf der Lebensgeschichte der Wunderheilerin Amalie Hohenester (1827-1878), die von 1863 bis zu ihrem Tod das damals berühmte Heilbad Mariabrunn im Dachauer Land betrieben hatte.

Amalie „Mali“ Hohenester wurde am 4. Oktober 1827 in Vaterstetten als Amalie Nonnenmacher geboren. Ihre Mutter verfügte über Kenntnisse mit dem Umgang von Kräutern, die sie ihrer Tochter vermittelte. Ihr Vater war Pferdehändler und die Brüder zählten zur „Haberl-Bande“, die für Raub und Wilderei verantwortlich waren.

Amalie war 14 Jahre alt als sie mit dem Gesetzt in Konflikt geriet, herumstreunte und klaute. Mit 17 Jahren wurde sie festgenommen. Später arbeitet sie als Dienstmagd in München. 1856 griff man Amalie in Frankfurt am Main auf und brachte sie zurück nach München. Sie und ihre Mutter behandelten Kranke aus der Umgebung.

1861 heiratet sie Benedikt Hohenester. Auf dessen Bauernhof richtet sie ihre Praxis ein. Das Ehepaar erwarb 1862 ein Anwesen in Mariabrunn und sie boten Kuren an, die bei zahlreichen Gästen tatsächlich Linderung brachten. So entstand ihr Heilbad Mariabrunn, einem Wallfahrtsort im Bistum Freising. Ihr eigener Gesundheitszustand verschlechterte sich und sie starb am 24. Mai 1878 im Alter von 50 Jahren an Herzversagen.