True Story

AK-47-Kalaschnikow – russisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2020.

Der Film beruht auf der Geschichte von Michail Kalaschnikow (1919-2013), einem russischen Generalleutnant und Waffenkonstrukteur, der das sowjetische Sturmgewehr Kalaschnikow-AK-47 entworfen hat. Die Kalaschnikow ist eine der bekanntesten und meistproduzierten Waffen der Welt. Das Sturmgewehr gilt als sehr zuverlässig und Michail Kalaschnikow betonte, dass dieses Gewehr eine Verteidigungswaffe und keine Angriffswaffe sei.

Michail Timofejewitsch Kalaschnikow wurde am 10. November 1919 in Kurja geboren. Nach seiner Ausbildung bei der Turkestan-Sibirischen Eisenbahn und seiner Arbeit als Techniker wurde er mit 19 Jahren zur Roten Armee eingezogen. Während des Zweiten Weltkriegs dient er als Panzerkommandant. Er wurde schwer verletzt und in ein Lazarett gebracht. Hier hörte er, wie sich Soldaten über die Waffen beklagten.

Dies war Auslöser, Konzepte für ein völlig neues Gewehr zu entwerfen, was ihn letztlich zu einem führenden Waffenkonstrukteur werden ließ. 1947 präsentierte er das Sturmgewehr AK. Nach der Einführung in die Sowjetarmee wurde dieses Gewehr 1959 modernisiert. Das AK-47 wurde etwa bis zu 100 Millionen Mal gebaut.

Obwohl Michail Kalaschnikow sehr stolz auf seine Erfindung war, kritisierte er, dass diese Waffe weltweit verkauft wurde und somit auch Unheil anrichtete. Für seine Konstruktion wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als Held der sozialistischen Arbeit. 1971 wurde ihm der Doktortitel verliehen. Später lebte Michail Kalaschnikow von einer bescheidenen Pension und zurückgezogen. Er starb am 23. Dezember 2013 im Alter von 94 Jahren an den Folgen eines Schwächeanfalls.