True Story

Ein Dorf sieht schwarz (Bienvenue à Marly-Gomont) – französisches Drama, Komödie, Biografie aus dem Jahr 2016.

Gezeigt wird die Geschichte von Seyolo Zantoko, einem Arzt aus dem Kongo, der mit seiner Familie 1975 in ein kleines Dorf in der Nähe von Paris zieht. 

Sein Sohn Kamini, ein Rapper und Comedian, landete 2006 mit seinem Song „Marly-Gomont“ einen Hit. Daraus entstand die Filmidee über die Geschichte seiner Eltern. Marly-Gomont ist eine Gemeinde in der Region Hauts-de-France, ein kleiner Ort mit etwa 500 Einwohnern. Die Familie hatte es zunächst schwer sich hier zu etablieren.

Kamini Zantoko wurde am 8. Dezember 1979 geboren. Er schrieb das Drehbuch zum Film um seinen Vater zu würdigen. Seyolo Zantoko wusste das sein Sohn einen Film über ihn und seiner Familie machen will, den er jedoch nicht mehr sehen konnte. Der Vater von acht Kindern verstarb am 30. August 2009 im Alter von 69 Jahren bei einem Verkehrsunfall.

Seyolo Zantoko galt als unermüdlicher und sehr gewissenhafter Arzt, der immer für seine Patienten da war. Er beschäftigte sich nicht nur mit den gesundheitlichen Problemen, sondern auch mit den Alltagssorgen der Menschen. Sein tragischer Tod hinterlässt eine Lücke in der kleinen Gemeinde. Bei diesem Verkehrsunfall starb auch der Arzt Norbert Badila. Beide waren nach Frankreich gekommen um hier Medizin zu studieren. Als man Mediziner auf dem Land suchte, ließen sie sich nieder.