True Story

Chasing Bullit – Man. Myth. McQueen. – amerikanisches Drama aus dem Jahr 2018.

Chasing Bullit – Man. Myth. McQueen. ist eine Hommage an den Filmschauspieler Steve McQueen (1930-1980), der in den 1960er und 1970er Jahren zu einem der renommiertesten Darstellern zählte.

Steven Terrence „Steve“ McQueen wurde am 24. März 1930 in Beech Grove, Indiana, geboren. Die Mutter war alkoholkrank und er wuchs ohne seinen Vater auf. Er hatte sich Jugendbanden angeschlossen und kommt im Alter von 14 Jahren in ein Heim für schwer erziehbare Jungen. Als 17-Jähriger verpflichtet er sich für drei Jahre zum Dienst beim United States Marine Corps.

1952 beginnt er seine Schauspielausbildung in New York. 1956 folgte sein erster Auftritt in zwei Szenen im Film „Die Hölle ist in mir“. 1957 heiratet er Neile Adams und das Paar bekommt zwei Kinder. Affären und Drogen führten 1972 zur Scheidung und er heiratet 1973 die Filmschauspielerin Ali MacGraw. Die Beziehung endete nach fünf Jahren.

Filme

1977 lernt er Barbara Minty kennen, ein 24 Jahre altes Fotomodell. Beide heiraten 1980. Steve McQueen war ein begeisterter Motorsportler und fuhr selbst Rennen. Während der Dreharbeiten zu „Jeder Kopf hat seinen Preis“ wurde bei ihm Brustfellkrebs diagnostiziert. Steve McQueen war Kettenraucher. Er starb am 7. November 1980 im Alter von 50 Jahren nach einer Operation in Mexiko an einem Herzinfarkt.