True Story

Seneca (Seneca – On the Creation of Earthquakes) – deutsches Drama, Biografie, Tragikomödie aus dem Jahr 2022.

Geschildert wird die Beziehung des Politikers Seneca zu dem späteren Kaiser Nero, an dessen Aufstieg des jungen Tyrannen er maßgeblich beteiligt war.

Lucius Annaeus Seneca (etwa im Jahre 1 – 65 n. Chr.) war ein römischer Philosoph, Dramatiker und Politiker. Er gilt als Denker und Mitgestalter von Neros Herrschaftsbeginn, war der maßgebliche Erzieher und Berater des späteren Kaisers. Nero Claudius Caesar Augustus Germanicus (im Jahre 37 – 68) war von 54 bis 68 Kaiser des Römischen Reiches.

Nero gilt als einer der umstrittensten Herrscher des alten Roms. Nach einem heftigen Streit mit seiner Mutter ließ er sie ermorden. Anfangs galt er als achtsamer Regent und respektierte Entscheidungen des Senats. Dies änderte sich und es begannen persönliche Intrigen seine Herrschaft zu bestimmen.

Er entmachtete den Senat und widmete sich eigenen Vergnügen. Sein Reich machte Schulden und er steuerte auf einen Ruin zu. Man warf ihm Verschwendungssucht und Größenwahn vor. Er hatte so viel Unheil verbreitet, das ihn der Senat zum Staatsfeind erklärte und er sich im Jahr 68 selbst tötete.

Seneca verfasste eine Denkschrift darüber, warum es weise sei, als Herrscher Milde walten zu lassen. Der Kaiser beschuldigte Seneca an der Pisonischen Verschwörung im Jahr 65, einem Versuch von Angehörigen der römischen Senatsaristokratie Nero zu töten, beteiligt gewesen zu sein.

Die Verschwörung wurde jedoch aufgedeckt und der Kaiser befahl Seneca sich selbst zu töten. Seneca musste sich dieser Anordnung fügen. Erst bei einem dritten Versuch soll ihm die Selbsttötung gelungen sein. Er habe sich die Pulsadern und weitere Arterien an den Beinen geöffnet, soll danach einen Schierlingsbecher (Getränk aus dem stark giftigen Gefleckten Schierling) getrunken haben und sei schließlich im Dampfbad erstickt.