True Story

Die Spionin (Spionen) – norwegisch-schwedisch-belgisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2019.

Der Film beruht auf der Geschichte von Sonja Wigert (1913-1980), einer norwegisch-schwedischen Schauspielerin. Zwischen den Jahren 1934 und 1960 trat sie in 34 Filmen auf. Während des Zweiten Weltkriegs war sie als Spionin tätig.

Sonja Wigert wurde am 11. November 1913 als Sonja Hansen in Notodden, Norwegen, geboren. 1934 bekam sie eine kleine Filmrolle im Drama „Sangen om Rondane“. Bekanntheit erlangte sie auch in Schweden, wo sie sich in den 1940er Jahren zu einer der bekanntesten Schauspielerinnen entwickelte. 1939 heiratete sie den Drehbuchautor Torsten Flodén (1910-1948). Die Ehe wurde 1941 geschieden. 1945 heiratete sie den dänischen Piloten Niels Viggo Halfdan de Meza von Holstein-Rathlou. Er starb 1949 bei einem Flugzeugunglück.

Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete sie mit der norwegischen Widerstandsbewegung zusammen und war ab 1942 als Spionin tätig. Nachdem ihr Vater von der SS verhaftet wurde, entschloss sie sich für den schwedischen Geheimdienst zu arbeiten. Dem deutschen Offizier Josef Terboven (1898-1945) bot sie an in Schweden zu spionieren, wodurch sie Informationen abgreifen konnte. Josef Terboven nahm sich am 8. Mai 1945 das Leben. Aufgrund ihrer Informationen konnten zwei deutsche Spione festgenommen werden. Sonja Wigert starb am 12. April 1980 in Spanien.