True Story

Semmelweis – Retter der Mütter – deutsches (DDR) Drama aus dem Jahr 1950.

Semmelweis

Der Film zeigt das Leben des Arztes Ignaz Philipp Semmelweis (1818-1865), einem ungarischen Chirurgen und Geburtshelfer im damaligen Kaisertum Österreich.

Ignaz Philipp Semmelweis ist Entdecker der Ursache des Kindbettfiebers, einer Infektion die mit hohem Fieber begleitet wurde und vielen Wöchnerinnen das Leben kostete. Wöchnerinnen sind Frauen, die sich nach der Geburt ihres Kindes im Bett erholten.

Von 1846 bis 1849 war er als Assistenzarzt an der ersten Wiener Klinik für Geburtshilfe tätig. Diese Klinik hatte zwei Abteilungen, eine oblag der Obhut der Ärzte und Medizinstudenten und für die andere Station waren die Hebammen verantwortlich. In der Abteilung der Ärzte und Studenten gab es eine Vielzahl von Todesfällen, deutlich mehr als im Bereich der Hebammen. Ignaz Semmelweis erkannte den Zusammenhang zwischen den unsauberen Händen der Ärzte und dem Tod der Wöchnerinnen. Hierbei kam es zu einer Berührungsinfektion, was zum Tod der Frauen führte. Man hatte Leichen seziert und ging gleichzeitig auf die Station der Wöchnerinnen, wo man mit unsauberen Händen sich um das Wohl der Frauen kümmerte, jedoch durch Leichengift eine Infektion hervorrief.

Um dem vorzubeugen führte Semmelweis eine hygienische Maßnahme ein, eine Händedesinfektion mit Chlorkalk. Dadurch war es ihm gelungen, die Sterberate in seiner Abteilung deutlich zu senken. Anerkennung seitens seiner Kollegen fand er jedoch nicht, im Gegenteil, sie standen ihm feindselig gegenüber. Erst nach seinem Tod wurde seine Entdeckung mit Ruhm und Anerkennung gewürdigt.

Ignaz Semmelweis gilt als Vorreiter der modernen Antisepsis. Man nannte ihn „Retter der Mütter“. Nur wenige seiner Ärztekollegen hatten ihn unterstützt, der Rest bezeichnete seine Studie als Unfug, da man Hygiene als Zeitverschwendung angesehen hatte. Ignaz Semmelweis verstarb am 13. August 1865, im Alter von 47 Jahren nahe Wien, unter nicht näher geklärten Umständen.

Ignaz Semmelweis wurde am 1. Juli 1818 in Buda, Budapest, Ungarn, geboren. Die Eltern Josef Semmelweis (1778-1846) und Theresa Semmelweis, geborene Müller (1790-1844), die aus einer wohlhabenden Familie stammte, waren Kolonial-Großhändler. Sie legten großen Wert auf die Schulbildung ihrer Kinder. Von 1835 bis 1837 studierte er Philosophie und Jura an der Universität Pest. 1837 ging er nach Wien um Rechtswissenschaften zu studieren, wechselte jedoch 1838 zur Medizin.

1844 schloss er sein Studium mit dem Magister der Geburtshilfe ab und promoviert zum Dr. med. Ein Jahr darauf ist er Doktor für Chirurgie. 1846 arbeitet Semmelweis als Assistenzarzt in Wien. Später ist er als Arzt in Pest tätig. Hier eröffnete er eine Privatpraxis und arbeitet nebenbei auf der Entbindungsstation eines Spitals in Pest. 1865 erkrankt er an Depressionen und wurde von Kollegen in eine Irrenanstalt eingewiesen. Hier spricht man von einer Intrige.